Schlimmer Fehler: Frau will brennendes Öl mit Wasser löschen, dann passiert DAS!

Die Feuerwehr rät, Flammen auf dem Herd mit einem Topfdeckel oder einem feuchten Küchenhandtuch zu löschen. (Symbolbild)
Die Feuerwehr rät, Flammen auf dem Herd mit einem Topfdeckel oder einem feuchten Küchenhandtuch zu löschen. (Symbolbild)

Delitzsch - Das gemeinsame Kochen endete für eine Frau (20) und deren Nichte (13) am Donnerstagabend im Krankenhaus.

Die beiden jungen Damen wollten in ihrer Wohnung im Delitzscher Ortsteil Zschepen gegen 19.15 Uhr zusammen das Abendessen zubereiten. Dazu erhitze die Tante des Teenagers Öl.

Dann plötzlich: Panik! Das Öl entzündete sich und fing Feuer. In ihrer verzweifelten Lage kam die 20-Jährige darauf, den Brand mit einem Schwall Wasser zu löschen - ein böser Fehler!

Die Flammen verpufften, schlugen höher. Heißes Wasser und Öl spritzen durch die Küche und führten am Rücken und an den Haaren der 20 Jahre alten Frau zu Verbrennungen ersten Grades.

Bei ihrer Nichte bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung, der sich im Krankenhaus jedoch glücklicherweise nicht bestätigte.

Polizei und Feuerwehr weisen darauf hin, brennendes Öl nicht mit Wasser zu löschen. Sollte die Herdplatte brennen, sollte man diese ausschalten und ein feuchtes Küchenhandtuch darauf legen. Brennende Pfanneninhalte lassen sich ganz einfach löschen, indem man den Topfdeckel darauf setzt. Der fehlende Sauerstoff erstickt die Flammen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0