Zu große Gehaltsunterschiede! Jetzt streiken diese Schlösser in Sachsen

Schloss Lichtenwalde.
Schloss Lichtenwalde.  © Sven Gleisberg

Augustusburg - Schloss Augustusburg, Burg Scharfenstein und Schloss Lichtenwalde sollen an diesem Samstag erneut bestreikt werden. Darüber informierte am Morgen die Gewerkschaft Verdi.

Nach drei Verhandlungsrunden habe die Geschäftsführung des gemeinsamen Schlossbetriebes die Tarifverhandlungen abgebrochen, hieß es. Auf die Aufforderung, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, sei bisher keine Reaktion erfolgt.

"Unsere Forderung nach einem Tarifvertrag, der sich an dem Tarifvertrag der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH orientiert, ist berechtigt", erklärte Verdi-Verhandlungsführer Olaf Broszeit. Mit der Weigerung, die Verhandlungen weiterzuführen, signalisiere die Arbeitgeberseite wenig Wertschätzung für die Leistung der Beschäftigten und finde Gehaltsunterschiede von 500 Euro pro Monat offensichtlich völlig in Ordnung.

Laut Broszeit ist der Gewerkschaft bewusst, dass die Angleichung der Gehälter nicht in einem Schritt erfolgen kann. Allerdings sei die nach dem ersten Warnstreik zu Pfingsten von der Geschäftsführung angebotene Gehaltserhöhung von fünf Prozent nicht ausreichend und lasse Fragen der Eingruppierung und des Manteltarifvertrages völlig außer Acht.

Burg Scharfenstein.
Burg Scharfenstein.  © DPA
Schloss Augustusburg.
Schloss Augustusburg.  © Sven Gleisberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0