Schloss Rochsburg: Eintauchen in ferne Klangwelten

Lunzenau - Auf Schloss Rochsburg kann man an diesem Wochenende ganz besonderen und fernen Instrumenten lauschen und diese auch ausprobieren. Möglich macht's das "Campana"-Klangfestival.

Die Kraft des Gongs entdecken: Die "Campana"-Veranstalter Manuela Ina Kichberger und Thomas Plum im Selbstversuch.
Die Kraft des Gongs entdecken: Die "Campana"-Veranstalter Manuela Ina Kichberger und Thomas Plum im Selbstversuch.  © Maik Börner

"Mitwirkende sind wir in diesem Jahr ungefähr an die 70. Das Augenmerk liegt wieder auf besonders obertonreichen Instrumenten, die ja auch eine bestimmte Wirkung auf uns Menschen haben", sagen Manuela Ina Kirchberger und Thomas Plum vom "Klangnetzwerk".

Der Verein aus dem Leipziger Südraum veranstaltet seit drei Jahren das "Campana" auf der Rochsburg.

"Wir sind seit 2012 unterwegs und spielen Instrumente wie das australische Didgeridoo, aber auch Harfen, Monochorde, Flöten, Kristallpyramiden, Bergkristall-Klangschalen, Kristallsphären und Handpans", zählt Kirchberger auf.

Heute treten sie gemeinsam um 13 Uhr mit dem Therapeuten und Liedermacher Götz Wittneben in der Rochsburger Schlosskapelle auf.

Einige der Instrumente haben quasi Deutschland-Premiere auf der Rochsburg. Manuela Ina Kirchberger:

"Zum Beispiel die erst im Herbst 2019 erschienenen Midori Handpans. Sie werden von einem ganz jungen Team aus Japan hergestellt." Handpans sind Metalltrommeln, die bestimmte Töne und somit Melodien wiedergeben können.

Das "Campana" beginnt Sonntag um 10 Uhr. Eintritt: 12 Euro, 7 ermäßigt. Für Verpflegung (vegan und vegetarisch) wird gesorgt.

Selber mal blasen: Auf dem "Campana" auf der Rochsburg können Besucher Instrumente wie das Didgeridoo ausprobieren.
Selber mal blasen: Auf dem "Campana" auf der Rochsburg können Besucher Instrumente wie das Didgeridoo ausprobieren.  © Maik Börner

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0