Bis zu 1.600 Euro! Polizei warnt vor dreister Schlüsseldienst-Abzocke

Chemnitz - Ein unachtsamer Augenblick - und die Tür fällt ins Schloss. Wer jetzt hektisch wird, riskiert Hunderte von Euro. Jede Woche werden Chemnitzer von unseriösen Schlüsseldiensten abgezockt. Nur wenige sehen ihr Geld wieder.

Schlüsseldienst Frank Gruß (49) hört jede Woche von Chemnitzern, die Opfer von Türöffner-Gaunern wurden.
Schlüsseldienst Frank Gruß (49) hört jede Woche von Chemnitzern, die Opfer von Türöffner-Gaunern wurden.  © Uwe Meinhold

"Wer den Fehler macht und im Handy einfach fix die Suchworte Schlüsseldienst und Chemnitz eingibt, bekommt bei Google trotzdem als erste Treffer Abzockfirmen angezeigt, die überregional agieren", weiß Schlüsseldienst Frank Gruß (49) aus Chemnitz.

"Wir versuchen seit Jahren, dagegen vorzugehen." Der Profi-Türöffner hört jede Woche von neuen Wucher-Fällen: "Vorige Woche hat es eine Altenpflegerin getroffen, die vom Nachtdienst kam. Der hat man 1.600 Euro abgeknöpft. Um das Geld einzutreiben, bedrohen diese Leute ihre Opfer, bis die mit ihnen zum Geldautomaten fahren. Da hilft nur, die Polizei zu rufen."

Polizeisprecher Andrzej Rydzik (32) bestätigt: "Für 2018 ist bei derartigen Delikten nach jetzigem Stand mit einem Anstieg im zweistelligen Prozentbereich zu rechnen."

Heftiger Motorrad-Crash in Chemnitz: Biker schwer verletzt
Chemnitz Unfall Heftiger Motorrad-Crash in Chemnitz: Biker schwer verletzt

2017 wurden im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz 68 Fälle von unseriös agierenden Schlüsseldiensten angezeigt, davon 57-mal wegen des Verdachts auf Wucher, und elfmal wurde wegen Betruges ermittelt.

Auch Verkäuferin Andrea H. (53) tappte in die Wucher-Falle, zahlte 678,89 Euro: "Dabei hatte ich im Internet eigentlich extra nach der Nummer von Schlüsseldienst Gruß gesucht."

Die Chemnitzerin klagte mithilfe der Verbraucherzentrale vor dem Amtsgericht. Mit Erfolg: Nach eineinhalb Jahren erhielt sie 443,09 im Rahmen einer Zwangsvollstreckung zurück.

Mit diesen Expertentipps könnt Ihr Euch schützen

Wer einen Schlüssel für den Notfall deponiert, spart teuren Notdienst.
Wer einen Schlüssel für den Notfall deponiert, spart teuren Notdienst.  © action press

Um im Notfall nicht an Gauner zu geraten, empfehlen Verbraucherschützer, sich die Nummer eines ortsansässigen Schlüsseldienstes für den Notfall im Handy zu speichern oder im Hausflur auszuhängen.

So entfallen exorbitante Anfahrtskosten. Oft täuschen Schlüsseldienste durch eine Rufnummer mit Ortsvorwahl nur vor, aus der Region zu sein. Fragen Sie am Telefon, wie lange die Anfahrt dauert und was sie kostet.

Vor Auftragsvergabe sollte ebenso geklärt werden, was genau zu tun ist und wie hoch die Kosten sein werden.

Schlüsseldienst Frank Gruß (49): "Seriöse Anbieter verlangen zwischen 75 und 100 Euro für eine Türöffnung."

Wer sich ausgesperrt hat und schnell einen Schlüsseldienst ruft, gerät oft an Abzockefirmen.
Wer sich ausgesperrt hat und schnell einen Schlüsseldienst ruft, gerät oft an Abzockefirmen.  © Imago

Mehr zum Thema Chemnitz: