Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

Top

Kein Schulz-Effekt! CDU hängt SPD bei Saarland-Wahl ab

Top

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

Neu

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

Neu
41.094

Herzstillstand-Risiko! Forscher warnen vor diesen beliebten Schmerzmitteln

Fast jeder hat sie zu Hause im Schrank: Doch mit Ibuprofen und Diclofenac ist wirklich nicht zu spaßen!
Forscher warnen: Von einigen beliebten Schmerzmitteln sollte man besser die Finger lassen.
Forscher warnen: Von einigen beliebten Schmerzmitteln sollte man besser die Finger lassen.

Gentofte - Die Einnahme bestimmter Schmerzmittel erhöht das Risiko für einen Herzstillstand, warnen dänische Forscher. Sie zeigten in einer Studie, dass häufig verwendete schmerzlindernde Arzneistoffe wie Ibuprofen und Diclofenac in Einzelfällen schwere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben können.

"Indem man zulässt, dass diese Mittel ohne Rezept gekauft werden können, und ohne Rat oder Einschränkungen, vermittelt man der Öffentlichkeit den Eindruck, dass sie sicher sein müssen", sagte Gunnar Gislason, Kardiologe am Universitätskrankenhaus in Gentofte.

Die Risiken der untersuchten Entzündungshemmer seien prinzipiell schon lange bekannt, betonte ein Sprecher des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Über die möglichen kardiovaskulären Nebenwirkungen werde in den an die Ärzte gerichteten Fachinformationen zu den Präparaten umfassend informiert.

Die Forscher um Gislason hatten die Auswirkungen sogenannter Nicht-steroidaler Entzündungshemmer (NSAID) untersucht, zu denen neben Ibuprofen und Diclofenac etwa auch Naproxen, Rofecoxib und Celecoxib zählen. Schon mehrere Analysen zuvor hätten gezeigt, dass diese Arzneistoffe mit kardiovaskulären Risiken verbunden sind.

Arzneistoffe wie Ibuprofen und Diclofenac sind als Schmerzmittel sehr beliebt, erhöhen jedoch auch das Risiko für Herzstillstände.
Arzneistoffe wie Ibuprofen und Diclofenac sind als Schmerzmittel sehr beliebt, erhöhen jedoch auch das Risiko für Herzstillstände.

In ihre aktuelle Analyse bezogen die Forscher die Daten aller fast 29.000 Herzstillstand-Patienten in Dänemark zwischen 2001 und 2010 ein. Knapp 3400 der Patienten hatten bis zu einen Monat vor ihrem Herzstillstand Schmerzmittel genommen - davon 1100 Ibuprofen und 545 Diclofenac.

Das im "European Heart Journal" veröffentlichte Ergebnis: Bei der Einnahme von Diclofenac stieg die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstands um 50 Prozent im Vergleich zu Patienten, die keine Schmerzmitteln genommen hatten. Bei Ibuprofen lag das Risiko um 31 Prozent höher.

"Die Ergebnisse sind eine Erinnerung daran, dass NSAIDs nicht harmlos sind", sagte Gislason. Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten eine Einnahme seiner Einschätzung nach ganz vermeiden. Die Arzneistoffe hätten viele Effekte auf das Herz-Kreislauf-System, die die Verbindung zum Herzstillstand erklären könnten. So beeinflussten sie etwa die Ansammlung von Blutplättchen und könnten Blutgerinnsel verursachen.

Er empfehle, nicht mehr als 1200 Milligramm Ibuprofen am Tag einzunehmen, erklärte Gislason weiter. Diclofenac, den riskantesten Wirkstoff, sollten auch herzgesunde Menschen demnach meiden. Es gebe andere, ebenso hilfreiche Mittel ohne derartige mögliche Nebenwirkungen.

In Deutschland seien die Mittel in höheren Dosierungen in jedem Fall rezeptpflichtig, sagte das BfArM. Auf die notwendige Beschränkung von Dosis und Anwendungsdauer werde auch bei geringer dosierten, in Apotheken erhältlichen Präparaten stets deutlich hingewiesen. "Insofern existieren in Deutschland bereits weitreichende Regelungen, um Patienten vor diesen Risiken zu schützen."

Nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAID) sind Schmerzmittel mit schmerzstillenden, fiebersenkenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie werden zur Behandlung von Schmerzen verschiedener Ursache, bei Fieber, entzündlichen Erkrankungen und zur Blutverdünnung eingesetzt.

Die Aussagen der Studie sind auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass Schmerzmittel in anderen europäischen Ländern nicht nur in Apotheken, sondern sogar im Supermarkt verkauft werden.

Fotos: DPA, Sven Gleisberg

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

Neu

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.857
Anzeige

In Urlaubsort! Frauenleiche in Koffer entdeckt

Neu

Tausende protestieren in Russland gegen Korruption

Neu

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.946
Anzeige

Marc Terenzi schwänzt Dinner bei Hanka! Das hat Konsequenzen...

Neu

Mit Hammer auf Radler eingeschlagen: Blutspur führt zu Täter-Wohnung

2.699

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.645
Anzeige

Drama im Einkaufszentrum! Rolltreppe rast in Affen-Geschwindigkeit hinab

2.745

Witwe des HSV-Managers zweifelt an Unfalltod

2.060

Krasse Vorwürfe gegen Bachelor-Traumpaar: Ist ihre Liebe nur gespielt?

1.771

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.858
Anzeige

Bewaffneter Joker versetzt eine ganze Stadt in Angst und Schrecken

1.261

Sie wollte Streit schlichten: Mann schlägt Schwangeren in den Bauch

2.849

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

8.236
Anzeige

AFD-Petry wird Spitzenkandidatin und erleidet Schlappe auf Parteitag

1.972

Vorbestrafter Reichsbürger schießt in Innenstadt um sich

8.804

Geburtstagsfeier eskaliert komplett! 17 Streifen müssen anrücken

3.170

Frau bittet Polizei um Hilfe und landet hinter Gittern

2.031

Panik im Tierpark! Gaffer ärgern Löwin, dann springt sie plötzlich

7.723

Tupper-Fans aufgepasst! 500 Läden in Deutschland geplant

1.924

Heftige Gasexplosion! Mehrere Gebäude stürzen ein, über 30 Menschen verletzt

1.428

Schlangenlinien auf A4: Lasterfahrer mit 2,4 Promille unterwegs

2.385

Radrennfahrer knallen ungebremst in Auto. Mehrere Verletzte

3.027
Update

Helden in der Not: Polizeibeamte löschen Brand mit Cola

1.315

Wie Rapunzel! Frau war 20 Jahre nicht beim Friseur

2.770

"Kein Kölsch für Nazis": Diese Stadt macht gegen die AfD mobil

1.579

Spektakulärer Raubüberfall auf Luxus-Juwelier

3.831

Ärzte geben Sex-Monster Schmökel auf. Jetzt kommt er in den Knast

8.711

Besitzerin droht der Ruin! In ihrem Garten liegen zehn Tonnen Munition

5.518

Neue Asphalt-Decke: "Walzenrennen" auf dem Sachsenring

1.568

Ursprungsland der Reformation: Doch 80 Prozent drücken sich vor der Kirche

808

Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

5.226

Frau am Alex zusammengeschlagen und schwer verletzt

5.782

Kein Witz! Durch dieses Haus fährt ein Zug!

7.042

Dem ölreichsten Land der Welt geht der Sprit aus

5.483

Nimm die Eier in die Hand! Darum sollten Männer schon früh zum Hodencheck

5.814

Der ging ins Leere: Helene Fischers Kuss-Abfuhr an ihren Florian

29.821

Dieses Geheimnis steckt hinter dem "Sandmännchen"-Lied

2.955

"One-Direction"-Star und Cheryl Cole sind Eltern geworden!

1.470

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

2.083

Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

49.695

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

2.748

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

7.324

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

6.194

Eine Stunde Schlaf geklaut! Seit Sonntag stehen alle Uhren auf Sommer

1.650

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

15.198

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

7.780

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

1.525

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

3.518

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

9.303

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

3.339

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

3.949

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

1.278

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

11.181