Nach Schmierfett-Skandal an Ostsee: Nun baggert Nord Stream 2 umweltfreundlicher

Lubmin - Nach fast vierwöchiger Unterbrechung wegen Schmierfett-Funden an den Küsten des Greifswalder Boddens startet der Pipelinebauer Nord Stream 2 wieder mit den Baggerarbeiten.

Bagger arbeiten im Greifswalder Bodden am Unterwassergraben der neuen Ostseepipelin Nord Stream 2. Dabei gelangte gefährliches Schmierfett ins Wasser.
Bagger arbeiten im Greifswalder Bodden am Unterwassergraben der neuen Ostseepipelin Nord Stream 2. Dabei gelangte gefährliches Schmierfett ins Wasser.  © dpa/ Karina und Peter Andrasch (Bildmontage)

Es sei sichergestellt, dass sich ein Zwischenfall wie auf dem Baggerschiff "Peter the Great" nicht wiederhole, sagte Projektmanager Henning Kothe am Donnerstag.

Durch ein Leck auf dem Baggerschiff waren am Pfingstwochenende rund 145 Kilogramm Schmierfett ausgelaufen. Die Baggerarbeiten wurden gestoppt, das Schiff wurde außer Betrieb genommen, wie TAG24 berichtete.

Umweltminister Till Backhaus (59, SPD) zeigte sich erleichtert, dass nun die Arbeiten mit höheren Umweltstandards fortgesetzt werden. Backhaus hatte zuvor auf den Austausch der auf den Baggerschiffen eingesetzten mineralölhaltigen Schmiermittel gegen biologisch leichter abbaubare Schmierstoffe gedrungen und die Übernahme der Kosten für die Bereinigung der von Schmierfett-Anlandungen betroffenen Strände im Greifswalder Bodden und im Strelasund verlangt.

Die Kostenübernahme habe das Unternehmen inzwischen schriftlich erklärt.Die Reinigung der Strände sei weitgehend abgeschlossen. Etwa 100 Kilogramm Schmierfett sind nach Angaben von Nord Stream 2 inzwischen eingesammelt.

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund erklärte, wird gegen den Schiffsführer des verursachenden Schiffes wegen Gewässerverunreinigung ermittelt. Möglicherweise würden die Ermittlungen noch auf weitere Verantwortliche ausgeweitet.

Titelfoto: dpa/ Karina und Peter Andrasch (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0