Bahnstrecke gesperrt: Fußgänger (56) von Zug erfasst und tödlich verletzt

Schmölln - Am Donnerstagmorgen kam es in Schmölln zu einem tödlichen Unfall.

Ein Fußgänger wurde auf einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und getötet (Symbolbild).
Ein Fußgänger wurde auf einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und getötet (Symbolbild).  © 123RF/berlinimpressions

Ersten Polizeiangaben zufolge ist am Bahnübergang Eisenbahnstraße/Grenzstraße ein 56-jähriger Mann von einem Zug erfasst worden.

Der Fußgänger verstarb offenbar noch am Unfallort. "Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Geschehen aufgenommen, wobei ein Suizid nicht ausgeschlossen werden kann", so ein Sprecher der Polizei.

Die Bahnstrecke sowie der Bahnübergang sind aktuell gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht mögliche über Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Update 11.10 Uhr: Die Bahnstrecke wurde gegen 10.40 Uhr wieder freigegeben. "Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiter an", so die Polizei.

Die Polizei ermittelt zur Unfallursache (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt zur Unfallursache (Symbolbild).  © 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0