18-Jährige weicht Reh aus und mäht Zaun um: 10.000 Euro Schaden

Schmölln-Putzkau OT Tröbigau (Landkreis Bautzen) - Eine Fahranfängerin wich einem Reh aus und fuhr dabei geradewegs auf ein dicht bewachsenes Privatgrund.

Als die Feuerwehr ankam, hatten die Kameraden schon gar nichts mehr zu tun. Die junge Frau war bereits frei.
Als die Feuerwehr ankam, hatten die Kameraden schon gar nichts mehr zu tun. Die junge Frau war bereits frei.  © Rocci Klein

Dieses Manöver ist mächtig schiefgegangen! Eine 18-jährige Fahranfängerin wich gegen 17.45 Uhr am heutigen Mittwochabend einem wilden Reh auf der S120/Putzkauer Straße in Richtung Putzkau aus.

Dabei kam sie nach rechts von der Straße ab, nahm einen Leitpfosten mit, krachte durch einen Maschendrahtzaun und blieb letztlich nur stehen, weil sie von zahlreichen Bäumen auf einem Privatgrundstück gebremst wurde.

Die Bäume standen dabei sogar so dich beieinander, dass die 18-Jährige nicht mehr aus dem Auto kam!

Deshalb machten sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Schmölln, Putzkau, Bischofswerda und Neukirch auf den Weg zum Einsatz.

Doch als die Feuerwehrleute eintrafen, soll die Autofahrerin bereits befreit worden sein. Einige Bäume wurden schon vor dem Eintreffen der Feuerwehren dafür abgesägt.

Die Polizei ist ratlos, wer das war. "Wir dachten, die Kameraden haben das übernommen", erklärt ein Sprecher des Polizeilagezentrums auf Nachfrage von TAG24.

Am Unfallort entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die junge Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsmaßnahmen war die Straße für eine halbe Stunde voll gesperrt.

Das Auto war nach dem Crash kaum sichtbar.
Das Auto war nach dem Crash kaum sichtbar.  © Rocci Klein
Ungefähr da geschah der Wild-Unfall.
Ungefähr da geschah der Wild-Unfall.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0