Blütenmassaker im Mai: Winter-Comeback in Sachsen

Von Pia Lucchesi

Sachsen - Brrr.... Samstag gibt der Winter noch mal sein eisiges Comeback.

Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Schneefall. So zeigt sich das erste Wochenende im Mai.
Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Schneefall. So zeigt sich das erste Wochenende im Mai.  © Bernd März

Petrus setzte dem Fichtelberg eine weiße Haube auf und "zuckerte" Erzgebirge und Vogtland. Bis auf eine Höhe von 600 Metern fiel Schnee.

Der Wintereinbruch führte aber nicht zu Chaos im Freistaat. "Es war ein ruhiger Tag ohne besondere Vorkommnisse", teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz mit.

Die Tunnelbetriebsstelle Dresden des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr fuhr verstärkt Kontrollen auf der Autobahn nach Prag und im Vogtland. Die Räum- und Streufahrzeuge konnten aber im Depot bleiben.

So heiß wie noch nie: Hitze knackt Rekorde in Mitteldeutschland, jetzt soll's richtig krachen!
Wetter So heiß wie noch nie: Hitze knackt Rekorde in Mitteldeutschland, jetzt soll's richtig krachen!

Auch nach Sachsen-Anhalt und Thüringen kehrte der Winter mit Schnee in den Bergen zurück.

Auf dem Brocken wurden sieben Zentimeter Schnee gemessen. Die Schmücke in Thüringen meldete sogar elf Zentimeter (TAG24 berichtete).

Das ganze Wochenende bleibt es Meteorologen zufolge eher kalt und wechselhaft. In der Nacht zu Sonntag muss auch verbreitet mit frostigen Minustemperaturen gerechnet werden.

Mai 2019: "Der nasseste Monat im Jahr"

Eine Kaltfront überquert nahezu den kompletten Bundesstaat und ließ die Temperaturen in den Keller fallen.
Eine Kaltfront überquert nahezu den kompletten Bundesstaat und ließ die Temperaturen in den Keller fallen.  © Bernd März

Schnee Anfang Mai ist nichts Ungewöhnliches. Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig: "Aber wir waren da aus den vergangenen Jahren etwas verwöhnt, als der Mai häufig schon ein Sommermonat war. Und diesmal hat er recht unterkühlt angefangen."

Mit viel Wärme und Sonne werde es auch in der kommenden Woche voraussichtlich nichts, immer wieder werden Schauer erwartet. Außerdem sollen die Temperaturen unter der 20-Grad-Marke bleiben, so der Meteorologe.

Aber es gibt auch eine gute Seite an der nassen Kälte, zumindest wenn man dem Wetterbauern Rolf-Eckart Uebel im MDR zuhört.

Schneepflüge im Einsatz: Unwetter in Österreich sorgt für Rekordschaden in Millionenhöhe!
Wetter Schneepflüge im Einsatz: Unwetter in Österreich sorgt für Rekordschaden in Millionenhöhe!

Wie wird denn der Mai konkret, Herr Uebel? Das wird nix, meint er. Er sagt viel Regen voraus. Die dritte Woche wird seiner Ansicht noch die beste - zumindest trockenste Woche. Denn mit viel Sonne ist demnach nicht zu rechnen. Doch das habe laut einer Bauernregel auch etwas Gutes, denn, "Regnet's im Mai wie aus 'ner Kanne, dann wachsen im August viel Schwamme", weiß der >> Jörg Kachelmann aus: "Achtung in der Nacht zum Sonntag #Blümchenalarm! Vielerorts #Frost #Bodenfrost!" Und auf Twitter gibt er zum Besten: "Oje, das gibt ein Blüten-, Blümchen- und Knospenmassaker, wenn kein Wunder passiert bis zur Nacht von Samstag auf Sonntag."

...Also, schiebt die empfindlichen Blumen an die Hausmauern oder holt sie lieber gleich rein. Es wird wirklich noch mal kalt. Brrr...

Mehr zum Thema Wetter: