Nach dem Tod der Tochter: Karakalbaby hilft über Trauer hinweg

Das Karakalbaby Cheyenne hilft über die Trauer hinweg.
Das Karakalbaby Cheyenne hilft über die Trauer hinweg.  © Georg Ulrich Dostmann

Schneeberg - Das Gefühl gebraucht zu werden und wieder einen Sinn im Leben zu haben: Andrea Weihrauch (49) und ihr Mann haben dieses Gefühl nun wieder.

Erst im Oktober verstarb ihre 16 Jahre alte Tochter ganz plötzlich. Nun schöpfen die Schneeberger wieder neuen Mut: Sie haben eins der Karakalbabys aus dem Auer Zoo der Minis bei sich aufgenommen.

Und das ist eine 24-Stunden-Aufgabe. "Alle drei bis vier Stunden füttere ich das Kleine", erzählt Andrea Weihrauch. Bis zu 18 Stunden am Tag schläft die Karakaldame. "Ich habe sie Cheyenne getauft. Und mittlerweile nimmt sie neben Milch auch gern Rindergehacktes." 800 Gramm wiegt das Wildkatzenbaby inzwischen und ist 30 Zentimeter groß. Die kleine Dame hat noch zwei Brüder, ihre Mama Cara aber nicht genug Milch für alle drei.

"Das Karakalbaby ist für mich wie eine Therapie. Es hilft mir über meine Trauer hinweg", sagt Weihrauch. "Als wir im Urlaub waren, kam plötzlich die Nachricht, dass Natalie verstorben ist. Wir waren geschockt."

Bei einem Besuch im Zoo der Minis kam der Schneebergerin dann die Idee, sich um ein Tierbaby zu kümmern. "Jetzt fühle ich mich gebraucht." Voraussichtlich bis Ende Januar bleibt Cheyenne bei den Weihrauchs. Danach wird sie weitervermittelt.

800 Gramm wiegt das Wildkatzenbaby und ist 30 Zentimeter groß.
800 Gramm wiegt das Wildkatzenbaby und ist 30 Zentimeter groß.  © Georg Ulrich Dostmann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0