Schwerer Crash nach Wintereinbruch: Feuerwehr muss Fahrer befreien

Bei Schneeberg kam ein Autofahrer von der Straße ab, sein Fahrzeug blieb auf der Seite liegen.
Bei Schneeberg kam ein Autofahrer von der Straße ab, sein Fahrzeug blieb auf der Seite liegen.  © Niko Mutschmann

Schneeberg/Reizenhain - Der erste kräftige Schneefall hat am Sonntagabend einige Autofahrer eiskalt erwischt.

Gegen 22.30 Uhr kam ein Citroenfahrer (20) auf der zugeschneiten B169 im Schneeberger Ortsteil Neustädtel nach einer Kurve von der Straße ab. Er krachte gegen ein Verkehrsschild und blieb auf der Seite liegen.

Die Feuerwehr konnte den Fahrer durch die Beifahrertür befreien. Er wurde dann durch den Rettungsdienst versorgt. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt.

Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor. Die B169 musste auf Höhe der alten Kaserne voll gesperrt werden.

Auch auf der B174 zwischen Marienberg und Reitzenhain gab es in der Nacht Probleme: Laster standen quer, ihre Räder drehten durch.

Erst nach Mitternacht hatte der Winterdienst die Lage im Griff.

Update, 9.50 Uhr:

Auf der B95 bei Oberwiesenthal krachte ein Ford in den Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt.

Bei Oberwiesenthal landete ein Ford im Straßengraben.
Bei Oberwiesenthal landete ein Ford im Straßengraben.  © Bernd März

Update, 9.45 Uhr:

Zwischen Crottendorf und Neudorf ist ein Opelfahrer von der Fahrbahn abgekommen und auf einem Feld gelandet. Als Feuerwehr und Rettungsdienst am Unfallort eintrafen, war der Fahrer allerdings verschwunden. Er hat sein Auto einfach stehenlassen.

Ein Opelfahrer hat sein Auto nach einem Unfall einfach stehen lassen und ist abgehauen.
Ein Opelfahrer hat sein Auto nach einem Unfall einfach stehen lassen und ist abgehauen.  © Bernd März

Update, 8.30 Uhr:

Auf der Fichtelbergauffahrt kam es am Sonntagabend zu Behinderungen: Mehrere Fahrzeuge blieben stecken, ein Auto schlitterte in Bäume. Dabei gab es mindestens einen Verletzten.

Zwischen Marienberg und Reitzenhain gab es für Laster kein Vorankommen mehr.
Zwischen Marienberg und Reitzenhain gab es für Laster kein Vorankommen mehr.  © Bernd März

Titelfoto: Niko Mutschmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0