Schneeberg tanzte am Teich, Zwickau bejubelte Status Quo

Fast 8000 Gäste feierten am Filzteich
ihren „Sommer am See“. Rockig ging es
bei „Status Quo“
auf der Zwickauer
Freilichtbühne zu.
Fast 8000 Gäste feierten am Filzteich ihren „Sommer am See“. Rockig ging es bei „Status Quo“ auf der Zwickauer Freilichtbühne zu.  © Georg Ulrich Dostmann

Schneeberg - Das Erzgebirge zeigt, wie man feiert: Rund 8000 Partygäste tanzten am Wochenende am Filzteich zum „Sommer am See“-Festival.

Vier verschiedene Bühnen, ein Dutzend Künstler - und mit dem DJ-Duo „Gestört aber geil“ zwei große Stars der Szene verpflichtet. Das Rezept ging auf. Und einiges war neu.

Nicky Schönherr vom Veranstalter-Team: „Wir haben in diesem Jahr erstmalig sogenannte Runner eingesetzt, die permanent den Bestand der 21 Bars durchchecken. Weiterhin gab es 25 Männer, welche die Bars ständig wieder aufgefüllt haben.“

Erstmals in diesem Jahr konnten die Gäste auch Shuttlebusse nutzen: Zwei fuhren von Zwickau und einer von Stollberg aus an den Filzteich.

Auch in Zwickau wurde am Wochenende gefeiert - die Kultband Status Quo griffen am Samstag rund um ihren Frontmann Francis Rossi (68) auf der Freilichtbühne in die Saiten.

Titelfoto: Georg Ulrich Dostmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0