Mann will fix rauchen, dann fährt der Zug los: Seine Reaktion hätte ihn das Leben kosten können

Bad Bevesen - Beim Versuch in einen abfahrenden Zug einzusteigen, ist ein Mann am Bahnhof in Bad Bevensen in Niedersachsen schwer verletzt worden.

Der Zug war wohl weg. Der Mann hatte letztlich Glück im Unglück und sein Sturz ins Schotterbett endete glimpflich. (Symbolbild).
Der Zug war wohl weg. Der Mann hatte letztlich Glück im Unglück und sein Sturz ins Schotterbett endete glimpflich. (Symbolbild).  © 123rf, Giovanni Triggiani

Der 57-Jährige fiel zwischen Zug und Bahnsteigkante, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Der Mann hatte den Zug am Samstagabend beim Halt kurz verlassen, weil er eine Zigarette rauchen wollte.

Daraufhin schlossen sich die Türen und der Zug fuhr ohne ihn ab. Der 57-Jährige lief neben der Bahn her und versuchte, eine Tür zu öffnen, stürzte aber ins Schotterbett des Gleises.

Der Mann hatte Glück: Er wurde nicht vom Zug überrollt. Der 38-jährige Lokführer hörte seinen Schrei und hielt an. Der 57-Jährige erlitt schwere Armverletzungen und wurde in eine Klinik gebracht.

Diese Raucher-Pause hat sich der Mann wohl anders vorgestellt. (Symbolbild).
Diese Raucher-Pause hat sich der Mann wohl anders vorgestellt. (Symbolbild).  © Boris Roessler dpa/lhe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0