Erneuter Vorfall: Auto fährt in Fußgängerzone

Die Polizei sperrte die Umgebung rund um den Piazza Garibaldi ab. (Symbolbild)
Die Polizei sperrte die Umgebung rund um den Piazza Garibaldi ab. (Symbolbild)  © 123RF

Sondrio - Im norditalienischen Sondrio ist ein Mann mit einem Auto in eine Fußgängerzone gefahren und hat Medienberichten zufolge mehrere Passanten verletzt.

Ein Polizeisprecher sagte am Samstagnachmittag auf Anfrage, dass derzeit nichts auf einen terroristischen Anschlag hinweise.

Dem Sprecher zufolge wurden drei Passanten verletzt, als der Wagen gegen 15 Uhr über die zentrale Piazza Garibaldi fuhr, auf der auch ein Weihnachtsmarkt aufgebaut ist. Eine Frau sei schwer verletzt worden.

Der Italiener am Steuer war der Nachrichtenagentur Ansa zufolge betrunken und verletzte sich ebenfalls. Nachdem er die Passanten angefahren hatte, kam er mit seinem Wagen an einem Pfahl zum Stehen, wie der Sprecher erklärte.

Im Krankenhaus soll nun festgestellt werden, ob er auch unter Einfluss von Drogen stand. Sondrio liegt in der Region Lombardei nahe der Grenze zur Schweiz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0