Schock! Bleigießen ab 2018 verboten

Blei ist zu giftig. Deshalb gibt es ab April 2018 eine neue Regelung.
Blei ist zu giftig. Deshalb gibt es ab April 2018 eine neue Regelung.  © DPA

Helsinki - Zu Silvester gibt es Traditionen wie Sand am Meer. Die einen essen Raclette, die anderen machen Fondue. Auf keinen Fall fehlen, darf bei den meisten aber das Bleigießen. Doch dieses Jahr heißt es Abschied nehmen, von der bleimäßigen Zukunftsvorhersage.

Denn ab 2018 dürfen keine Artikel mehr in der EU verkauft werden, die mehr als 0,3 Prozent Blei enthalten. Davon betroffen sind auch die beliebten Bleigieß-Sets. Grund: zu giftig!

Die europäische Chemikalenagentur mit Sitz in Helsinki hat ein neues Gesetz erlassen. Ab April 2018 gibt es einen Grenzwert für Blei, der bei 0,3 Prozent liegt. Laut Stiftung Warentest beträgt der Gehalt beim Bleigießen allerdings 71 Prozent.

Das Zukunftslesen durch Blei ist also schlichtweg zu gefährlich. Vor allem beim Deuten der Figuren kommen die Finger mit dem chemischen Element in Berührung. Ein zu hoher Bleigehalt kann zu Hirnschädigungen führen oder das Hormonsystem beeinflussen. Besonders anfällig dafür sind Kinder.

Blei-Fans müssen sich nun also eine Alternative suchen. Das Umweltbundesamt rät zu Wachsgießen. Diese Sets sehen wie Bleigießen aus, denn das Wachs ist silbern gefärbt. Im Wasser werden die Figuren dann weiß und man kann seine Zukunft daraus ablesen.

Hinweis: Wer am letzten Tag nochmal Bleigießen macht, sollte den Rest nach dem Abkühlen in den Sondermüll werfen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0