Wanne mit flüssigem Glas gebrochen: Großeinsatz in Weißwasser

Weißwasser - Am Donnerstagabend gegen 20.15 Uhr brannte es in der Glasfabrik Stölzle in Weißwasser. Es wurde niemand verletzt.

Am Donnerstagabend brannte es in der Glasfabrik Stölzle.
Am Donnerstagabend brannte es in der Glasfabrik Stölzle.  © LausitzNews.de/ Jens Kaczmarek

Nach ersten Informationen war eine gebrochene Wanne in der Glasfabrik an dem Brand Schuld.

In ihr befand sich fast flüssiges Glas mit einer Temperatur von etwa 1500 Grad und lief aus. Bis ins Kellergeschoss.

Eine Gasleitung in unmittelbarer Nähe der gebrochenen Wanne wurde glücklicherweise nicht beschädigt.

Dresden: Die Sinnlos-Ampel von der Bautzner: Hier sehen Autofahrer ständig Rot
Dresden Lokal Die Sinnlos-Ampel von der Bautzner: Hier sehen Autofahrer ständig Rot

Die Feuerwehr rückte mit etwa 40 Einsatzkräften an, um das Feuer zu löschen. Außerdem musste das ausgelaufene Glas abgekühlt werden, damit es geborgen werden konnte.

Der Großeinsatz verlief glimpflich.

Es kamen wohl keine größeren Schäden zustande und niemand wurde verletzt.

Die Einsatzkräfte müssen das fast flüssige Glas erst abkühlen, bevor es geborgen werden konnte.
Die Einsatzkräfte müssen das fast flüssige Glas erst abkühlen, bevor es geborgen werden konnte.  © LausitzNews.de/ Tom Reuter

Mehr zum Thema Dresden: