Schock! Statt Schuhen wird Sperma geliefert

Statt Schuhen ist eingefrorenes Sperma aus Dänemark als Rücksendung in einem Münchner Schuhgeschäft eingetroffen. (Symbolbild)
Statt Schuhen ist eingefrorenes Sperma aus Dänemark als Rücksendung in einem Münchner Schuhgeschäft eingetroffen. (Symbolbild)  ©  Anamaria Mejia, 123RF

München - In Zeiten des Onlinehandels landen bestellte Waren oder Inhalte des Öfteren bei Menschen, die sie überhaupt nicht bestellt haben. Diese schlüpfrige Panne dürfte allerdings bisherige Lieferpannen in den Schatten stellen!

Einem Schuhgeschäft in München ist etwas Unglaubliches widerfahren: In der Rücksendung eines Kunden befanden sich nämlich keine Schuhe, sondern eingefrorene Spermien aus einer Samenbank in Dänemark.

Ein dänisches Unternehmen "Cyros" hatte das Paket mit der Aufschrift "Achtung Gefahrengut! Minus 175 Grad Celsius. Flüssiger Stickstoff! " verschickt. Des Weiteren war das "Samengut" mit folgenden Informationen vermerkt : 178 cm groß, 82 Kilo schwer, hat blaue Augen, blonde Haare und die Blutgruppe A+.

Laut der Nachrichtenplattform "The Huffington Post" stammt die Retoure laut Adressaufkleber von einer Kundin aus Konstanz. Diese Kundin behauptet jedoch, lediglich Schuhe zurückgeschickt zu haben. Warum ihr Name als Absender auf dem Paket steht, wisse sie nicht, sagte sie gegenüber der "Bild".

Wie es zu diesem Fehler kommen konnte, bleibt vorerst ungeklärt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0