Mädchen durchsucht Handy ihres Freundes und trennt sich sofort

Preston (England) - Als Amy das Handy ihres langjährigen Freundes durchstöberte, war sie eigentlich auf der Suche nach einer Bestätigungs-Mail für einen Verlobungsring - die Britin hatte gedacht, dass sie bald einen Antrag bekommen würde. Was sie stattdessen fand, war wohl das Schlimmste, was passieren konnte ...

Amy Leaman kann nicht fassen, was sie auf dem Handy ihres Freundes fand.
Amy Leaman kann nicht fassen, was sie auf dem Handy ihres Freundes fand.  © Twitter/Amy @amyleaman

Die junge Frau war seit vier Jahren mit ihrem Liebsten zusammen. Anscheinend lief alles perfekt, schließlich war sich Amy ziemlich sicher, dass ihr Freund bald vor ihr auf die Knie gehen würde.

Weil sie es vor Neugier nicht mehr aushielt, schnappte sie sich in einem unbeobachteten Moment das Smartphone ihres Partners und durchsuchte seinen Mail-Postein- und ausgang.

Doch nach Nachrichten, die auf eine bevorstehende Verlobung hinweisen, suchte Amy vergebens. Was sie dafür fand, lässt einem das Blut in den Adern gefrieren:

In mehreren Mails, die ihr Freund verschickt hatte, las sie, wie ihr geliebter Partner sie fremden Menschen anbot.

In einer Nachricht hieß es zum Beispiel: "Meine Freundin ist eine Anal-Jungfrau. Du kannst das ihr gern antun." Darunter fügte er einen Link ein, der zu "Craiglist" führt, eine bekannte Anzeigenwebsite.

Doch das war noch nicht die schlimmste E-Mail, die Amy lesen musste. In einer anderen stand allen Ernstes: "Du kannst meine Freundin vergewaltigen."

Amy mit ihrem Ex-Freund. Das Bild stammt aus glücklichen Tagen des Paares.
Amy mit ihrem Ex-Freund. Das Bild stammt aus glücklichen Tagen des Paares.  © Twitter/Amy @amyleaman

Leider gab es tatsächlich Interessenten für das grausame Craiglist-Angebot.

Ein Unbekannter schrieb: "Ich würde mich freuen, deine Freundin zu ergattern, damit ich sie als meine ganz persönliche weiße Schlampe halten kann. Ich würde ihr ins Gesicht f*cken und sie würgen." Was danach folgt, muss hier nicht weiter erörtert werden. Was der Interessent mit Amy vorhat, ist mehr als menschenunwürdig.

Die Screenshots der ekelhaften Mails wurden von Amys besten Freundin Chloe auf Twitter veröffentlicht. Die Fotos wurden bereits über 14.900 Mal geteilt und hunderte Male kommentiert.

Auch Amy meldete sich auf Twitter zu Wort: "Habe vier Jahre meines Lebens mit jemandem verbracht, den ich ganz offensichtlich kein bisschen kannte, LOL", erklärt sie. Desweiteren schreibt sie, dass die Polizei in dem Fall bereits ermittelt.

Außerdem postete sie den Nachrichtenverlauf zwischen ihrem Ex und ihr darunter. In der SMS beteuert der Brite, dass er sie immer glücklich machen wollte und sie ja seine beste Freundin gewesen wäre. Er wüsste, dass er alles versaut hätte und es nicht verdient hätte, zu leben.

Doch Amy ließ sich nicht von ihrem ehemaligen Freund um den Finger wickeln: "Wenn du mich wirklich geliebt hättest, hättest du mir so etwas nicht antun können."

Amys beste Freundin behauptet jetzt sogar, dass der Jugendliche die junge Frau ohne ihr Wissen in intimen Situationen gefilmt und fotografiert hatte, um die Bilder anschließend an Fremde zu schicken. "So etwas muss öffentlich gemacht werden", erklärt Chloe wütend. "Er hat irgendwelchen Leuten erzählt, dass sie sie vergewaltigen können. Was zum Teufel?!?!"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0