Schocknachricht in Primark-Socke entdeckt

Dieser Zettel war in der Primark-Socke.
Dieser Zettel war in der Primark-Socke.

Huddersfield - Verstörendes Erlebnis: Ein Familienvater entdeckte nach dem Einkauf bei Primark im nordenglischen Huddersfield einen Zettel mit chinesischen Schriftzeichen in seinen neuen Socken.

Inhalt: Ein Hilferuf eines zu Unrecht inhaftierten Chinesen.

Der Mann names Ting Kun Ding (34) schreibt, dass er und seine Frau von chinesischen Behörden gefoltert wurden. Danach musste er ins Gefängnis, seine Frau kam in eine geschlossene Anstalt. Sein Vater wurde ermordet.

Grund der grausamen Taten: Ting Kun Ding warf chinesischen Beamten Korruption vor. Diese ließen ihn wegen Erpressung in den Knast werfen.

Ding wünschte sich, dass sein Brief veröffentlicht wird. Die Tochter des Hilferuf-Finders, Lucy Kirk, kam seiner Bitte nach und veröffentlichte den Zettel auf Twitter. Hashtag: #helpTingKunDing

Der Internetseite unilad.co.uk sagte Kirk:

"Man riet mir, dass ich zur chinesischen Botschaft gehen soll. Aber in der Nachricht stand, dass sie sofort öffentlich gemacht werden soll. Aus Respekt werde ich mich daran halten."

Wie die Botschaft in die Socke kam, ist noch unklar. Ein ähnlicher Hilferuf wurde bereits im Oktober in einer irischen Primark-Filiale gefunden und vor einem Jahr im nordirischen Belfast.

Das Unternehmen teilte mit, dass es Ting Kun Dings Fall "sehr ernst nimmt".

Der Original-Tweet von Lucy Kirk.
Der Original-Tweet von Lucy Kirk.

Fotos: Twitter (2), privat (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0