Rennrodlerin bei Weltcup von Schlitten geschleudert und schwer verletzt

Schönau am Königssee - Der Rodel-Weltcup in Königssee ist am Samstag von einem schweren Sturz der Russin Viktoria Demtschenko überschattet worden.

Viktoria Demtschenko verletzte sich beim Rodel-Weltcup.
Viktoria Demtschenko verletzte sich beim Rodel-Weltcup.  © DPA

Die 23-Jährige war bei dem Sturz im ersten Lauf schon vor dem Kreisel, der als einer der schnellsten Abschnitte der Bahn gilt, von ihrem Schlitten geschleudert worden und mit dem Helm auf dem Eis aufgeschlagen.

Nach Angaben des Bob-und Schlittenverband für Deutschland wurde sie zur Beobachtung ins Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert.

Wie der verantwortliche Rennarzt Andreas Leidinger mitteilte, erlitt die Tochter von Albert Demtschenko, dem dreimaligen Silbermedaillen-Gewinner bei Olympischen Winterspielen, ein Schädel-Hirn-Trauma mit Bewusstlosigkeit.

"Sie war zu jeder Zeit kreislauf-stabil", erklärte Leidinger. Bei starkem Schneefall kam es zu weiteren Unfällen, die jedoch glimpflich ausgingen.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0