Schon wieder! Maskottchen Karl in die Luft gesprengt

Heilbronn - Das Maskottchen der Bundesgartenschau Karl wurde in der Nacht zum Samstag im baden-württembergischen Flein (Nähe Heilbronn) zum wiederholten Mal Opfer einer Straftat.

Wieder wurde das Maskottchen Opfer einer Straftat. (Symbolbild / Fotomontage)
Wieder wurde das Maskottchen Opfer einer Straftat. (Symbolbild / Fotomontage)  © DPA

Gegen 0.25 Uhr wurde der Buga-Zwerg "Karl" in der Heilbronner Straße, Einmündung zur Bildstraße von unbekannten Tätern gesprengt, teilt die Polizei mit.

Die Einzelteile flogen bis zu 20 Meter weit.

Die Täter konnten entkommen.

Zuvor waren andernorts immer wieder Maßkottchen verschwunden. "Karl" ist ein 1,60 Meter großer pinkfarbener Gartenzwerg. Er soll für die diesjährige Bundesgartenschau in Heilbronn werben.

Die Veranstalter haben insgesamt 80 "Karl"-Ausgaben in den Kreisen Heilbronn, Schwäbisch Hall, im Main-Tauber- und im Hohenlohekreis aufstellen lassen.

Eine kleine Marzipan-Version des Buga-Zwerg Karl steht auf einem Aussichtspunkt der Bundesgartenschau.
Eine kleine Marzipan-Version des Buga-Zwerg Karl steht auf einem Aussichtspunkt der Bundesgartenschau.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0