52-Jähriger geht in Stausee unter und stirbt! Neu Suff-Raser übersieht Ampel an Tankstelle: Drei Fußgänger teils lebensgefährlich verletzt 2.332 Update Trotz mieser Quote: Hayali will es weiter probieren 2.757 So reagiert Joachim Löw auf die Kritik von Philipp Lahm! 1.813 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 56.434 Anzeige
2.423

Nach Übergriffen bei Volksfest: Polizei bekommt Verstärkung

Einige Frauen wurden in #Schorndorf sexuell belästigt. Die Polizei war zeitweise überfordert.
Am späten Samstagabend war es am Rande "Schowo - Schorndorfer Woche" im Park am Burgschloss zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen.
Am späten Samstagabend war es am Rande "Schowo - Schorndorfer Woche" im Park am Burgschloss zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen.

Schorndorf - Als Reaktion auf Krawalle und sexuelle Übergriffe auf junge Frauen will die Stadt Schorndorf ihr Stadtfest mit mehr Polizei sichern. Auch werde die Polizei an den beiden letzten Tagen der "Schorndorfer Woche" dunkle Ecken auf dem Festgelände stärker ausleuchten, kündigte der Aalener Polizeipräsident Roland Eisele am Montag an.

Bei dem Stadtfest östlich von Stuttgart wurden in der Nacht zum Sonntag Festgäste und Polizisten aus einer Ansammlung von rund 1000 jungen Menschen im Schlosspark heraus angegriffen (TAG24 berichtete). Außerdem wurden laut Polizei zwei Frauen von Flüchtlingen begrapscht. "Die Polizei hatte die Situation nicht immer im Griff", räumte Eisele ein. Aber: "Ein Ausnahmezustand ist für mich etwas anderes."

Vor den Krawallen hätten vor allem Abiturienten und Realschüler auf dem Volksfest gefeiert, sagte der Oberbürgermeister der Stadt, Matthias Klopfer (SPD), dem SWR.

"Es war wie immer: Viele, viele Abiturienten und Realschüler haben bei uns im Schlosspark gefeiert. Und dann kam es nach Mitternacht zur Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen."

Der Boden einer zerbrochenen Glasflasche liegt im Park vor dem Burgschloss auf einer Wiese.
Der Boden einer zerbrochenen Glasflasche liegt im Park vor dem Burgschloss auf einer Wiese.

Später seien auch mehrere Menschen mit Migrationshintergrund oder Asylbewerber hinzugekommen - dies sei aber nicht der Großteil gewesen.

Den Opfern der sexuellen Übergriffe, einer 17-Jährigen und einer 25-Jährigen, sprach der Oberbürgermeister sein Mitgefühl aus: "Das ist kein Kavaliersdelikt." Die beiden Frauen hatten sich gleich nach den Belästigungen bei der Polizei gemeldet und damit alles richtig gemacht, sagte Eisele. Es dürfe keine Scheu geben, solche Straftaten anzuzeigen.

Der Polizeipräsident berichtete, angesichts der Gewalt in dem Park hätten die Beamten sich zeitweise zurückgezogen und dann die Lage mit aus anderen Orten zur Hilfe gerufenen, verdoppelten Kräften wieder unter Kontrolle gebracht.

Man habe die Personalien von drei jungen Afghanen aufgenommen, die die jüngere Frau belästigt haben sollen. Als tatverdächtig im zweiten Fall gilt ein junger Iraker. Alle Männer seien auf freiem Fuß, es sei kein Haftbefehl erlassen worden.

In beiden Fällen sei Alkohol im Spiel gewesen ebenso wie bei den Angriffen im Schlosspark, berichtete Eisele. "Alkohol ist ein Gewalttransmitter. Die Leute haben sich nicht mehr im Griff." In der Stadt im Rems-Murr-Kreis leben rund 40.000 Menschen. Die Gemeinde hat etwa 700 Flüchtlinge aufgenommen.

Matthias Klopfer (l, SPD), Oberbürgermeister von Schorndorf und Roland Eisele (r), Polizeipräsident in Aalen, auf der Pressekonferenz.
Matthias Klopfer (l, SPD), Oberbürgermeister von Schorndorf und Roland Eisele (r), Polizeipräsident in Aalen, auf der Pressekonferenz.

Bei den Ausschreitungen im Park hätten sich zum Teil zuvor im Clinch liegende Gruppen gegen die Polizei solidarisiert. Es habe keinen überdurchschnittlichen Anteil von Migranten in der Menschenmenge gegeben.

Zeugenaussagen, wonach kleine Gruppen mit Messern und Schreckschusspistolen in der Nacht zum Sonntag durch die Stadt gezogen seien, gehe die Polizei noch nach.

Es habe zuvor keine Anhaltspunkte gegeben, dass das Fest entgegen frühere Erfahrungen dieses Mal nicht friedlich verlaufen werde, betonte der Polizeipräsident: "Diese Eskalation der Gewalt war ohne Weiteres nicht vorhersehbar."

Die zunehmenden Aggressionen gegen Beamte seien ein gesamtgesellschaftliches Problem, dem man nur im Schulterschluss von Gesetzgeber, Polizei und Bevölkerung beikommen könne.

Auch bei einem Fest in Böblingen wurden sexuelle Übergriffe bekannt. Laut Polizei wurde eine Gruppe betrunkener afghanischer Asylbewerber am Samstagabend am Rande eines Holi-Festivals aggressiv.

Während die Polizei den Sachverhalt aufnahm, meldeten sich mehrere junge Frauen, die demnach aus der Gruppe heraus unsittlich berührt und sexuell beleidigt wurden.

Fotos: DPA

Mit 50 nochmal Mama! Ist Julia Roberts wirklich schwanger? 1.917 Mann (34) verletzt neun Menschen im Bus - das ist bisher bekannt 4.947 Update
Anhänger löst sich von Traktor und rauscht auf Opel zu: Fahrerin schwerst verletzt 6.509 Ärger mit der Polizei: Rapper Kontra K auf Straße zu Boden gerungen 3.947 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.671 Anzeige Merkel verabschiedet sich in den Urlaub und teilt gegen Trump aus 1.895 Mann bei Schießerei am Kölner Friesenplatz schwer verletzt 838
Dr. Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Arzt auf 1.916 Feuer in Asylunterkunft: 19-Jähriger gesteht Tat! 335 Lokführer auf Hohenzollernbrücke überfallen: Polizei sucht diesen Mann 385 Deadpool-Star Josh Brolin pinkelt sich selbst an: Doch es wird noch viel peinlicher 2.786 Seniorin liegt einen Tag lang tot im Pool, doch Ehemann vermisst sie nicht 5.707 Kleinbus kracht in geparkten Lastwagen: Mindestens zwölf Tote! 3.742 Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück 2.558 61-jähriger Mann aus Köln seit über zwei Wochen vermisst 213 Zug fährt in Oberleitung: 200 Menschen evakuiert 429 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 3.236 Anzeige 18-Jährige sexuell belästigt: Wochen später begegnet sie ihrem Peiniger wieder 5.289 Mann entdeckt in der Lausitz menschliches Skelett auf Hochsitz 7.826 Ihm reicht's! Til Schweiger macht Schluss - diesmal für immer 12.633 Update Er will in Mainz bleiben: Vermisster Leipziger in Rheinland-Pfalz aufgetaucht 5.358 Einfach liegen gelassen! Tödlich verletzter Mann wird auf Straße gefunden 306 Ralf Moellers Credo: Einfach und naiv muss es sein! 528 Eine Granate: Metallzylinder mit Spitze hält Polizei in Atem 2.094 Erster Todestag von Chester Bennington: So emotional erinnert Linkin Park an ihn 1.929 30 Millionen dank Cristiano Ronaldo: Juve verkauft alle Dauerkarten! 1.529 Vermisst! Wo ist der 25-jährige Manuel B.? 335 22-Jähriger rast in Pannenfahrzeug: Jugendliche schwer verletzt 163 Atomwaffentaugliches Uran in Forschungsreaktor München II 889 Mit Medikamenten vollgestopft: 690.000 Lachse von Zuchtfarm entwischt 2.286 Rummenigge: DFB ist nur noch "durchsetzt von Amateuren" 1.222 Wechselt Neymar zu Real Madrid? Jetzt herrscht Klarheit! 3.512 Rotzfrech: Bachelorette-Boy Chris hält sein bestes Stück in die Kamera 3.069 Grausam! Chihuahua-Hündin an Autobahn ausgesetzt! 4.451 Toter 16-Jähriger aus Main: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt 4.487 Mann randaliert in Flugzeug und zwingt Maschine zur Landung 2.543 Großeinsatz: Mann sticht im Bus um sich und verletzt neun Menschen 3.329 Update Sanitäter wollen Baby retten: plötzlich schlägt ein Mann zu 3.593 Uns reicht es! 48.000 Katholiken steigen aus 263 Widerlich! Mann fotografiert ahnungsloser Frau in S-Bahn unter Rock 1.856 39-Jährige grausam misshandelt: War es Gemeinschafts-Mord? 3.060 Kita-Mitarbeiter berührt Kinder unsittlich: Polizei ermittelt 1.960 Mann sendet wütende Antwort an unbekannte Nummer: Großer Fehler! 7.316 Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig 922 Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist der Video-Hit im Netz 13.985 Skandal um Krebsmedikamente erreicht Berlin: "Wir wissen noch nicht, wie viele betroffen sind" 254 Rassistische Fan-Proteste gegen Vertrag für dunkelhäutigen Spieler 3.729 Grab auf Spielplatz vorbereitet! Wollten drei Jugendliche einen Mann erschießen? 2.921 Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht zu Tode gewürgt haben 2.456 Diese Funktion schränkt WhatsApp jetzt drastisch ein 3.691