Schwestern lesen Brief von ihrem toten Vater und bereuen es sofort

Glasgow (Schottland) - Eine Britin und ihre Schwestern, fanden nach dem Tod ihrer Mutter alte Briefe ihres ebenfalls verstorbenen Vaters an ebenjene. Kurz nachdem die Frauen begonnen hatten, einen von ihnen zu lesen, brachen sie sofort wieder ab.

Diese Lektüre hätten sich die Schwestern besser erspart (Symbolbild).
Diese Lektüre hätten sich die Schwestern besser erspart (Symbolbild).

Dieser Tweet geht mächtig ab: Binnen weniger Stunden sammelte er bereits über 50.000 Likes. Gepostet wurde er am Sonntag von einer Twitter-Userin, die sich auf dem Portal lediglich Morven nennt.

Die Schottin aus Glasgow schreibt darin: "Nachdem meine Mutter gestorben war, fanden wir ein Bündel Briefe von meinem Vater, aus der Zeit, als er in den 60ern in London arbeitete. Meine weinenden Schwestern und ich hielten uns an den Händen, als wir einen öffneten..."

Doch es kam nicht ganz so romantisch und tiefgehend, wie es sich die Schwestern wohl erhofft hatten. So schreibt Morven weiter: "Der ganze Brief handelte davon wie sehr unser Vater es vermisste, unsere Mutter zu vögeln."

Die emotional aufgeladenen Schwestern hatten sich die Lektüre etwas anders vorgestellt. "Das war ein bisschen, wie ein Rausschmeißer. Wir haben den Rest nicht gelesen", schloss Morven ihren Tweet.

Dafür amüsieren sich jetzt zehntausende User über die lustige Geschichte. Auch Eltern waren eben irgendwann mal jung...

Abbruch: In ihrem Tweet, erklärt Morven die Situation.
Abbruch: In ihrem Tweet, erklärt Morven die Situation.  © Twitter/Screenshot/@MorvMW