Dynamos Spieler des Monats ist ein Rekord-Halter

Dieses Poster liegt am 30. Dezember 2015 der Dresdner Morgenpost bei.
Dieses Poster liegt am 30. Dezember 2015 der Dresdner Morgenpost bei.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Was war das für ein Jahr 2015 für Markus Schubert?! Der Abschluss passt dazu: Dynamos Torwarttalent ist unser Dynamo-Spieler des Monats Dezember!

„U 17“-Europameisterschaft im Mai in Bulgarien, „U 17“-Weltmeisterschaft im Herbst in Chile, zwischendurch der erste Profivertrag und am 28. November auch noch das Profi-Debüt für Dynamo - so viel erlebt man in dieser kurzen Zeitspanne wohl nur selten im Leben.

Wie es ihm dabei geht, darf der erst 17-Jährige nicht verraten: Vom Verein bekam er einen Maulkorb, um vor allzu großem medialen Interesse geschützt zu werden.

Schubert soll sich schließlich auf das Wesentliche konzentrieren, und das ist in seinem Alter sicher nicht immer leicht. Obwohl bei ihm die Gefahr gering scheint.

Schließlich gilt er als „positiv verrückt“, hat sein Ziel klar im Auge: „Ich will unbedingt in den Profifußball“, verriet er vor einem Jahr. Damals entschied er sich auch gegen ein lukratives Angebot von RB Leipzig - bei den Dresdner Fans kommt so etwas natürlich gut an.

Gegen Münster durfte Schubert sein Debüt feiern, weil Janis Blaswich und Patrick Wiegers verletzt waren und Jeff Kornetzky vorher nicht den sichersten Eindruck gemacht hatte.

Schubert hielt zu null, musste nicht viele Bälle entschärfen, wirkte aber souverän. „Das hat er richtig gut gemacht“, lobte auch Trainer Uwe Neuhaus, dem das Risiko offenbar nicht besonders hoch erschien.

Schubert hält seither wieder in der A-Jugend, ist aber gleichzeitig der jüngste Dynamo-Profi der Vereinsgeschichte.

Mit der Wahl zum Spieler des Monats stellte er ganz nebenbei zwei weitere Rekorde auf: Er ist - natürlich - der jüngste Dynamo, dem diese Ehre zuteil wurde. Zudem ist er der Spieler, der dazu die wenigste Einsatzzeit benötigte.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0