Schüler entscheiden: Geht die Grundschule in Sachsen bald bis zur 6. Klasse?

Die
Wege von Sachsens
Schülern trennen sich
momentan nach der vierten
Klasse. Wie lange noch?
Die Wege von Sachsens Schülern trennen sich momentan nach der vierten Klasse. Wie lange noch?

Dresden - Der Landesschülerrat (LSR) startet morgen einen sachsenweiten Schülerentscheid. Rund 400.000 Jungen und Mädchen an 650 weiterführenden Schulen sollen ihre Meinung zum Thema „Längeres gemeinsames Lernen“ kundtun. „Sollte die Grundschule in Zukunft bis zur Klasse 6 gehen?“, fragt die Schülervertretung konkret ihre Basis.

LSR-Sprecher Leonard Kühlewind (18): „Das Thema wird seit Jahren bei uns heiß diskutiert. Wir haben der Regierung empfohlen, die Grundschulzeit zu verlängern. Doch wir sind damit an der CDU gescheitert.“ Im neuen Schulgesetz fand der Vorschlag keine Berücksichtigung. Das Ergebnis des Entscheids, der bis zum 2. Juni laufen wird, könnte nun neuen Schwung in die Debatte bringen und die Position des LSR stärken.

Der Rat hofft, dass sich zehntausende Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 an dem Entscheid beteiligen. Mit Spannung erwartet der LSR, die Auszählung der Stimmen. Schließlich wird so eine Abstimmung nicht alle Tage gemacht!

„Der letzte Schülerentscheid wurde 1998 durchgeführt. Damals ging es darum, ob das Abitur nach der 12. oder 13. Klasse geschrieben wird“, erklärt der Leipziger Kühlewind.

Leonard Kühlewind (18)
sitzt im
Vorstand des
LandesSchülerRats
Sachsen.
Leonard Kühlewind (18) sitzt im Vorstand des LandesSchülerRats Sachsen.  © Holm Helis