Schüler verschwinden im Schwarzwald: Ihre Rettungsidee ist unglaublich

Sulzburg - Dreimal kurz, dreimal lang, dreimal kurz: Einer verirrten Schülergruppe ist es mit einem SOS-Signal per Taschenlampe gelungen, Rettungskräfte auf sich aufmerksam zu machen.

Die Schüler verlaufen sich bei Wanderung im Schwarzwald: Doch ein SOS-Signal rettet sie. (Symbolbild)
Die Schüler verlaufen sich bei Wanderung im Schwarzwald: Doch ein SOS-Signal rettet sie. (Symbolbild)  © DPA

Die 14 Siebtklässler aus Stuttgart hatten während eines Schullandheimaufenthalts eine Wanderung gemacht und sich im Schwarzwald bei Sulzburg verlaufen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sollten die Schüler mit einem GPS-Gerät von einem unbekannten Startpunkt zur Unterkunft zurückfinden.

Am Vortrag klappte das, bei der zweiten Wanderung am Mittwoch kamen die Schüler aber nicht zur vereinbarten Zeit an. Daraufhin starteten die Betreuer zunächst eine private Suche.

Laut Polizei waren die Kinder von der Dämmerung überrascht worden, zudem hatte sich eine Schülerin verletzt. Mit einer Taschenlampe setzten sie ein SOS-Signal ab. Eine Polizeistreife sah das Lichtsignal und rief die Bergwacht. Rettungskräfte fanden die leicht unterkühlten Schüler und versorgten sie mit Wärmedecken und Heizkissen.

Die verletzte Schülerin kam in eine Klinik. Wie sich das Mädchen verletzt hatte, war zunächst unklar.

Titelfoto: DPA