Schüsse nach Raubüberfall in Chemnitz-Kappel

Die Polizei musste von der Schusswaffe Gebrauch machen (Symbolbild).
Die Polizei musste von der Schusswaffe Gebrauch machen (Symbolbild).

Chemnitz - Nach den Schüssen am Dienstagabend im Ortsteil Kappel erklärte die Polizei nun die Hintergründe.

Kurz nach 20 Uhr überfielen drei Männer den Aldi-Markt auf der Stollberger Straße. Sie sollen die Kassiererin (26) mit einem Messer bedroht und körperlich attackiert haben. Sie erbeuteten mehrere Hundert Euro aus der Kasse und flohen.

"Bei der Tatortbereichsfahndung konnten Polizisten in der Haydnstraße zwei Männer feststellen. Auf diese passte die vom Opfer gegebene Täterbeschreibung", erklärte Polizeisprecherin Jana Kindt.

Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Trotz mehrfacher Aufforderungen stehen zu bleiben, setzten die Tatverdächtigen ihre Flucht fort.

Daraufhin gab ein Beamter (53) mehrere Warnschüsse ab. Schließlich konnten die zwei Männer (21, 22) auf der Deulichstraße gestellt werden.

Dabei stürzten die beiden und verletzten sich leicht. Bei der Durchsuchung der beiden wurde weder das Messer noch die Beute gefunden.

Der Hauptverdächtige konnte nicht gefunden werden. "Er soll nach Aussage des Opfers etwa 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß sein und trug einen beigefarbenen Pullover mit weißer Kapuze sowie eine dunkle Hose. Das Opfer beschreibt ihn als Südländer", so Kindt.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Tätern und ihrer Flucht geben?

Wem sind gegen 20 Uhr Personen im Bereich Stollberger Straße, Haydnstraße, Richard-Wagner-Straße, Horststraße, Chopinstraße und Deulichstraße aufgefallen?

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0371 387-495808 entgegen.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0