Schulbus mit gehörlosen Kindern fährt in Stauende

An der Abfahrt Bielefeld-Ost auf der A2 krachte es: Ein Schulbusfahrer fuhr in ein Stauende.
An der Abfahrt Bielefeld-Ost auf der A2 krachte es: Ein Schulbusfahrer fuhr in ein Stauende.  © Screenshot/Google Street View

Bielefeld/Bad Oeynhausen - Weil er ein Stauende auf der A2 bei Bielefeld übersah, fuhr ein Schulbusfahrer am Montagmorgen auf zwei Autos auf. Drei Kinder wurden bei dem Aufprall leicht verletzt.

Der 67-jährige Fahrer des Mercedes Vito holte mit seiner 70-jährigen Beifahrerin fünf gehörlose Kinder im Alter von neun bis 14 Jahre aus Bad Oeynhausen ab. Gegen 7.40 Uhr fuhr der Schulbus auf die A2 in Richtung Dortmund.

In Höhe der Abfahrt Bielefeld-Ost hatte sich ein Rückstau gebildet. Den bemerkte der Busfahrer zu spät. Ihm gelang es nicht mehr, den Mercedes rechtzeitig abzubremsen.

Das führte dazu, dass er in den Mazda einer 24-jährigen Herforderin krachte, der wiederum durch den Aufprall auf den Mercedes eines 43-Jährigen aus dem Auetal geschoben wurde.

Zuerst hieß es, dass bei dem Unfall niemand verletzt wurde. Die Kinder aus dem Schulbus, der Busfahrer und die Beifahrerin wurden zur Autobahnpolizei in Herford gebracht. Dort wurden die Kinder betreut und ihre Eltern informiert.

Erst auf der Wache klagten drei der gehörlosen Schulkinder über Schmerzen. Vorsichtshalber wurden alle fünf Kinder mit Rettungswagen in ein Herforder Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Titelfoto: Screenshot/Google Street View, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0