Gymnasium zwingt Schüler, sich ihre Noten um den Hals zu hängen

Auf den Ausweisen steht der Name und die Noten des Schülers samt Foto.
Auf den Ausweisen steht der Name und die Noten des Schülers samt Foto.

Von Matthias Kernstock

Bedford - Ein Gymnasium in England spaltet die Meinungen: Dort müssen sich Schüler der elften und zwölften Klassen ihre zu erwartenden Abschlussnoten mit einem Keyholder um den Hals hängen.

Schüler und Eltern der "Sharnbrook Upper School" sind schockiert: Denn dort müssen sich die Gymnasiasten jetzt einen ganz besonders abartigen "Ausweis" um den Hals hängen. Neben ihrem Foto und ihrem Namen steht die zu erwartende Note, mit der der Schüler das Jahr abschließen wird. Ein Noten-Pranger, der für Diskussionen sorgt.

Ein Schüler, der anonym bleiben wollte, wandte sich an die englische Presse. "Die Lehrer meinen, wir würden damit motiviert werden, mehr für gute Noten zu lernen", sagte der Gymnasiast gegenüber "Metro". "Aber einige meiner Mitschüler sind jetzt noch viel mehr gestresst und schämen sich."

Die Schule begründet die "Noten-Ausweise" damit, dass Schüler, die keine Uniform tragen, sich schneller ausweisen können. In einer Email vom Januar schrieb die Direktorin Lisa Rattu: "Mit dem Schlüsselanhänger und dem Ausweis können wir schneller sehen, wer nicht zu unserer Schule gehört."

Nach mehrern Berichten geriet die Schulleitung unter Druck. Wie auf der Homepage am Wochenende mitgeteilt wurde, sei kein Schüler verpflichtet, die Noten in das auf dem Ausweis dafür vorgesehene Feld einzutragen. Es sei nur eine Empfehlung.

Die Ausweise seien nur dazu da, Schüler schnell zu identifizieren.
Die Ausweise seien nur dazu da, Schüler schnell zu identifizieren.

Fotos: Twitter.com, screenshot google streetview


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0