Autos fahren in Kühe, doch es geht anders aus, als Ihr denkt

Schwäbisch Hall - Bei zwei Unfällen in Baden-Württemberg sind Autofahrerinnen mit Kühen zusammengestoßen.

Die Tiere hatten bei den Unfällen Glück im Unglück. (Symbolbild)
Die Tiere hatten bei den Unfällen Glück im Unglück. (Symbolbild)  © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Der erste ereignete sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend: Gegen 21 Uhr war eine Citroen-Fahrerin (53) auf der Kreisstraße von Rötenhof nach Wielandsweiler unterwegs.

"Kurz nach der Einmündung nach Sittenhardt kollidierte sie mit einem von vier freilaufenden Rindern auf der Fahrbahn", schreiben die Beamten. Am Wagen entstand Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro. Das Rind erlitt leichte Verletzungen am Hinterleib.

Der zweite Crash dann am frühen Samstagmorgen: Eine 27-Jährige fuhr in ihrem Skoda gegen 2.30 Uhr auf der B19 von Westheim in Richtung Ottendorf. Dort knallte sie in eine Kuh, die sich auf der Fahrbahn befand. Das trächtige Tier war aus seiner Weide ausgebrochen und auf die Fahrbahn gelaufen.

"Während die Kuh keine ernsthaften Verletzungen erlitt, entstand an dem Pkw Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro", heißt es in der Pressenotiz der Polizei. Die jeweiligen Tierhalter wurden verständigt und die Tiere versorgt.

Nach Polizeiangaben entstand an den Autos Schaden in Höhe von gesamt 20.000 Euro. (Symbolbild)
Nach Polizeiangaben entstand an den Autos Schaden in Höhe von gesamt 20.000 Euro. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0