Schwanenteich-Mord! Jetzt spricht die Mutter des Opfers

Ramona Blau (56) im Gespräch mit MOPO24-Redakteur Ronny Licht (38). Die tapfere Frau verfolgt den Prozess als Nebenklägerin.
Ramona Blau (56) im Gespräch mit MOPO24-Redakteur Ronny Licht (38). Die tapfere Frau verfolgt den Prozess als Nebenklägerin.

Von Ronny Licht

Chemnitz - Tapfer und mit erhobenem Kopf verfolgte Ramona Blau (56) als Nebenklägerin die ersten drei Verhandlungstage im Prozess um ihren ermordeten Sohn Sascha. Der damals 28-Jährige wurde im November 2014 von seiner Ex-Freundin Adriana M. (21) und ihrem Freund Marcel S. (23) mit 36 Messerstichen getötet. Beide haben die Tat gestanden.

Am Mittwoch um 9:10 Uhr sagt die tapfere Mutter vor Gericht aus. Knappe drei Meter trennen die trauernde Frau und die Täter.

Vor ihr hat sie einen kleinen Engel stehen ("Ein Schutzengel meiner Schwester"), daneben liegt ein Foto ihres Sohnes: "Er hatte so schöne blaue Augen." Mit MOPO24 sprach Ramona Blau exklusiv über die Zeit vor der Tat, ihre Gedanken, ihre Gefühle.

am Schwanenteich starb der 28jährige Sascha Blau. Seine Mutter kommt oft hierher, spricht in Gedanken mit ihm.
am Schwanenteich starb der 28jährige Sascha Blau. Seine Mutter kommt oft hierher, spricht in Gedanken mit ihm.

"Mein Sohn war kein schlechter Mensch", sagt sie mit fester Stimme. "Diese Frau war sein tödlicher Fehler. Sie ist falsch und verlogen." Sie - das ist Adriana M., die Angeklagte.

In ihrem Geständnis warf die Angeklagte ihrem toten Ex-Freund vor, sie im Drogenrausch gedemütigt, geschlagen und einmal sogar vergewaltigt zu haben. Hört man der Mutter zu, bekommt das Bild von der verzweifelten hilflosen Frau starke Risse.

"Ja, mein Sohn hatte Drogenprobleme. Aber nicht so extrem, wie sie es schildert. Sie hat ja selber alles genommen, was sie kriegen konnte sogar Gas geschnüffelt.

Und auch alles dafür getan. Als ich einmal meinen Sohn besucht und seine Wohnung aufschloss, lag er zugedröhnt in der Ecke, während dieses Mädchen Sex mit dem Dealer hatte", erinnert sich die 56jährige kopfschüttelnd.

Adriana M. (21) ist wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt, hat gestanden, mit ihrem Freund Marcel S. (23) den 28jährigen mit 36 Messerstichen getötet zu haben.
Adriana M. (21) ist wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt, hat gestanden, mit ihrem Freund Marcel S. (23) den 28jährigen mit 36 Messerstichen getötet zu haben.

Als 2013 die gemeinsame Tochter Pia geboren wird, trennen sich die beiden kurzzeitig. "Das war die beste Zeit für Sascha. Er hatte eine neue Frau kennengelernt, ist aufgeblüht, hatte Pläne. Doch dann hat sich die Ex-Freundin wieder eingemischt."

Sascha und Adriana wurden wieder ein Paar. Der teuflische Kreislauf aus Drogen, Streit und Gewalt begann von vorn - so schildert es die Mutter. "Ich durfte auch meine Enkelin nicht mehr sehen. Bis heute klage ich vorm Familiengericht auf ein Umgangsrecht.

Sascha zog sich immer mehr zurück." Im November 2014, am Morgen des 26., klingelt die Polizei, überbringt die Todesnachricht: "Am Anfang dachte ich, sein Tod hätte mit Drogengeschäften zu tun."

Doch im Januar wird das Killer-Pärchen verhaftet. Heute trifft sie die beiden zum vierten Mal vor Gericht. Die sehbehinderte Frau bleibt tapfer: "Ich will stark sein für meinen Sohn."

Ruhe findet sie am Tatort, dem Schwanenteich: "Hier bin ich meinem Sohn am nächsten, hier zieht es mich immer wieder hin. Es war mein einzigstes Kind. Ich habe meinen Sascha auch an die Drogen, aber vor allem an diese Frau verloren."

Der Prozess wird fortgesetzt, ein Urteil wird im September erwartet.

Jogger Marcel Papp (28) fand seinen toten Schulfreund am Schwanenteich.
Jogger Marcel Papp (28) fand seinen toten Schulfreund am Schwanenteich.

Fotos: Haertelpress/Harry Härtel, privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0