"Erzgebirgskrimi" holt Quotensieg: Da konnte nicht einmal Bohlens Supertalent mithalten!

Schwarzenberg - "Das Supertalent", "Schlag den Star", "Legend of Tarzan" oder Erzgebirgskrimi: Die Fernsehzuschauer hatten am Samstagabend die Qual der Wahl. Überraschenderweise machten am Ende weder Dieter Bohlen noch Hollywood das Rennen, sondern der Provinzkrimi.

Die Stars aus dem Erzgebirgskrimi: Erich Fichtner, Teresa Weißbach,Lara Mandoki und Stephan Luca.
Die Stars aus dem Erzgebirgskrimi: Erich Fichtner, Teresa Weißbach,Lara Mandoki und Stephan Luca.  © Klaus Jedlicka

Das ZDF strahlte den Krimi zur besten Sendezeit am Samstagabend um 20.15 Uhr aus und eroberte damit scheinbar die Herzen der Zuschauer. 6,21 Millionen Zuschauer schalteten laut quotenmeter.de ein. Damit konnte sich der Sender 20,8 Prozent Marktanteil sichern. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren nur 0,65 Millionen und damit 7,6 Prozent.

Beim Erzgebirgskrimi "Der Tote im Stollen" wird, wie der Titel schon verrät ein Mann in einem Bergwerksstollen im Erzgebirge aufgefunden. Die Kommissare Adam (Stephan Luca, 45) und Karina (Lara Mandoki, 30) übernehmen die Ermittlungen, die sie nach Schwarzenberg führen. Unterstützt werden die Ermittler von der Försterin Saskia Bergelt, die von der gebürtigen Zwickauerin Teresa Weißbach (38) gespielt wird.

Zum Vergleich: "Das Supertalent" holte mit 3,21 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 11,2 Prozent (14- bis 49-Jährige 1,33 Millionen und 15,9 Prozent) und "Schlag den Star" hatte beim Gesamtpublikum 1,57 Millionen Zuseher und 7,6 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum schalteten 0,94 Millionen Zuschauer beim Duell zwischen Luna Schweiger (22) und Schlagerstar Vanessa Mai (27) ein (14,3 Prozent Marktanteil).

ZDF arbeitet schon am zweiten Erzgebirskrimi

Angesichts des Quotenerfolgs vom ersten Erzgebirgskrimi, ist es nicht verwunderlich, dass das ZDF schon am nächsten Film arbeitet. Im Sommer wurde für "Tödlicher Akkord" in Schneeberg gedreht. Eine Landschaftsarchitektin, die im Orchester spielte, wurde erschlagen im Wald aufgefunden. Diesmal ermittelt der Erlabrunner Kai Scheve (53) als Hauptkommissar. Er wird wieder von Assistentin Karina (Mandoki) und natürlich Försterin Saskia (Weißbach) unterstützt (TAG24 berichtete). Weitere Drehs fanden in Chemnitz und Karlsbad statt. Hauptdarstellerin Teresa Weißbach ist begeistert von den Dreharbeiten in der Heimat: "Landschaftlich ist das Erzgebirge ein Traum. Spannend für Filmschaffende ist auch der Reichtum an Sagen und Mythen und die uralte Tradition der Handwerkskünste."

Der zweite Erzgebirgskrimi wird 2020 ausgestrahlt.

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0