Nach Gruben-Unglück im Erzgebirge: Wie geht es dem Bergmann?

Schwarzenberg - Der 33-jährige Bergmann, der am Freitag in einem Erkundungsschacht in Luchsbachtal (bei Pöhla) verletzt wurde (TAG24 berichtete), ist nicht mehr in Lebensgefahr.

Der verletzte Bergmann wurde aus 50 Metern Tiefe gerettet.
Der verletzte Bergmann wurde aus 50 Metern Tiefe gerettet.  © Niko Mutschmann

"Jetzt geht es darum, dass sich sein Gesundheitszustand stabilisiert und er wie- der gesund wird", sagte Stephan Trutschler, Sprecher der Saxony Minerals & Exploration AG.

In deren Auftrag suchte der Bergmann nach Wolfram, Zinn, Flussspat und Indium, als er plötzlich von einem Förderkorb am Kopf getroffen wurde. Er wurde bewusstlos und landete in einer Klinik.

Titelfoto: Niko Mutschmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0