Schwarzwälder Leiche identifiziert: Wurde 48-Jähriger erschossen?

Bad Herrenalb - Die Identität des Toten an der Landstraße zwischen dem badischen Bad Herrenalb und Dobel ist geklärt: Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten, handelt es sich um einen 47-jährigen Iraker, der im Stadtkreis Baden-Baden wohnte.

Die im Schwarzwald auf einer Landstraße gefundene Leiche ist identifiziert: Es ist ein 48-jähriger vermisster Iraker. (Symbolbild)
Die im Schwarzwald auf einer Landstraße gefundene Leiche ist identifiziert: Es ist ein 48-jähriger vermisster Iraker. (Symbolbild)  © DPA

Die Hintergründe des Falls sind noch völlig unklar. Ein Polizeisprecher sagte jedoch: "Es gab eine Vermisstenanzeige." Das Auto des Toten, ein grauer Audi A6 als Rechtslenker, wurde am Mittwochmittag im rheinland-pfälzischen Maximiliansau sichergestellt.

Der Mann war von einem Zeugen am späten Montagabend mit Schussverletzungen gefunden worden. Die Sonderkommission "Tanne" mit 34 Beamten prüft das Geschehen und die Hintergründe.

So gehen sie einem Hinweis einer Zeugin nach, die zwischen 21.30 Uhr und 22.00 Uhr in dem Waldgebiet zwischen Bad Herrenalb und Dobel am Montagabend deutlich zwei Schüsse innerhalb weniger Sekunden gehört haben will.

Darüber hatten zuvor die "Badischen Neuesten Nachrichten" (BNN) berichtet. "Die Sonderkommission prüft derzeit, ob die Wahrnehmung der Zeugin mit dem Verbrechen in Einklang zu bringen ist", so die Polizei.

Die Leiche wurde inzwischen obduziert. Der Man starb nach den Feststellungen der Rechtsmediziner an den Schussverletzungen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, denen der auffällige Rechtslenker am Montagabend im Bereich Bad Herrenalb, Dobel oder auf der Strecke in Richtung Pfalz aufgefallen ist.

Mit diesen neuen Erkenntnissen ist auch klar: Der Jäger aus der Nähe des baden-württembergischen Pforzheim, den man zunächst für die Leiche gehalten hatte, wird weiter vermisst. (TAG24 berichtete)

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0