Großvater gibt 17-Jährigem Tipps beim Autofahren: Dann kommt es zum schweren Unfall!

Der Geländewagen rutschte 200 bis 300 Meter eine steile Wiese hinunter und prallte gegen einen Baum (Symbolbild).
Der Geländewagen rutschte 200 bis 300 Meter eine steile Wiese hinunter und prallte gegen einen Baum (Symbolbild).  © DPA

Blumberg - Sein Großvater hat sich für einen 17 Jahre alten Fahranfänger im Schwarzwald als schlechter Ratgeber erwiesen.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte der 76-Jährige den Jugendlichen beim sogenannten begleiteten Fahren am Freitag auf einen "äußerst rutschigen Wiesenweg" in Blumberg geschickt.

Dabei rutschte der Fahranfänger mit dem Geländewagen 200 bis 300 Meter eine steil abfallende Wiese herab und prallte gegen einen Baum. Danach drehte sich das Fahrzeug, überschlug sich an einer Böschung und blieb auf dem Dach liegen.

Der 17-Jährige wurde leicht verletzt. Sein Großvater wurde schwer verletzt in eine Klinik geflogen.

Beim begleiteten Fahren können Jugendliche mit 17 Jahren den Führerschein machen. Die Fahrerlaubnis ist mit der Auflage verbunden, dass die 17-Jährigen nur mit einer in eingetragenen Begleitperson fahren. Ziel ist es, Unfälle von Fahranfängern zu verhindern.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0