Dieser coole Chemnitzer dreht bei Amazon durch!

Matthias Schweighöfer (34) dreht Serie für Amazon.
Matthias Schweighöfer (34) dreht Serie für Amazon.

Berlin/chemnitz - Amazon hat Matthias Schweighöfer (34) für die erste eigene TV-Serie des Streaming-Dienstes aus Deutschland verpflichtet. Und das Ganze mit viel Thriller und auch sehr, sehr viel Action...

In "Wanted" spielt er einen Mann, dessen Leben durch einen Hacker-Angriff auf den Kopf gestellt wird. Schweighöfer wird auch selbst Regie führen und dem Projekt als Produzent seinen Stempel aufdrücken. Zunächst seien sechs einstündige Folgen geplant, sagte der 34-jährige Schauspieler ("Soloalbum", "Friendship!") am Dienstag.

"Wir zeigen in dieser Serie, wie aus einem ganz normalen Menschen ein Verfolgter werden kann."

Gedreht werden soll hauptsächlich in Berlin sowie auch in München und New York. Derzeit werde die Arbeit an den Drehbüchern abgeschlossen. Drehbeginn ist im Mai, die Serie könnte ab Anfang 2017 ausgestrahlt werden, sagte Schweighöfer.

Bei "Wanted" teilen sich hauptsächlich Amazon und das Studio Warner Bros. die Kosten. Die Serie bekomme ein "sehr hohes Budget», sagte der Chef des deutschen Warner-Ablegers.
Bei "Wanted" teilen sich hauptsächlich Amazon und das Studio Warner Bros. die Kosten. Die Serie bekomme ein "sehr hohes Budget», sagte der Chef des deutschen Warner-Ablegers.

Obwohl die Handlung der ersten Staffel abgeschlossen sein werde, sei auch eine Fortsetzung durchaus möglich. "Für mich ist Amazon eine gute Plattform, auf der man probieren kann, eine solche Serie zu machen." Schweighöfer verspricht "eine gewisse Form von Komik, sehr viel Thriller und auch sehr, sehr viel Action".

Der Online-Händler wolle die Serie auch in anderen Ländern zeigen, betonte der Deutschland-Chef von Amazon Video, Christoph Schneider. "Ich glaube, dass 'Wanted' durchaus auch international erfolgreich sein kann." Amazon habe sehr lange nach dem richtigen Projekt aus Deutschland gesucht. Der weltgrößte Online-Händler Amazon betreibt einen Streaming-Dienst, bei dem Filme und Serien über das Internet angesehen werden können.

Schweighöfer selbst sei ein "Serien-Gegner" gewesen - "bis ich mich damit auseinandergesetzt habe und gesehen, welche Serien so aus Amerika kommen und welche großen Schauspieler da mitmachen"".

Kino sei für ihn zwar immer noch die schönste Art, eine Geschichte in zwei Stunden auf der großen Leinwand zu erzählen. "Aber für den Fernseher sind Serien fantastisch. Man hat einfach viel mehr Zeit als im Kino."

Fotos: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0