Blutige und zusammengenähte Schweinehaut vor CDU-Büro aufgehangen

Eisenach - In einem Mehrfamilienhause in Eisenach, in dem CDU-Abgeordnete ihr Wahlkreisbüro haben, sind Stücke einer blutigen Schweinehaut im Treppenhaus aufgehängt worden.

Die Haut eines Schweins war zusammengenäht und dann in Eisenach aufgehängt worden. (Symbolbild)
Die Haut eines Schweins war zusammengenäht und dann in Eisenach aufgehängt worden. (Symbolbild)  © DPA

Ob es sich dabei um eine gezielte Provokation gegen die CDU handelt, ist nach Polizeiangaben vom Samstag noch offen.

Die Haut des toten Tieres sei am Freitag nicht direkt beim CDU-Wahlkreisbüro gefunden worden, das über einen separaten Eingang in dem Gebäude erreichbar sei, sondern im Treppenhaus, sagte eine Polizeisprecherin.

Die Ermittlungen zu dem Vorfall liefen noch. Die CDU sei über den Vorfall in ihrer Nachbarschaft informiert worden, teilte die Polizei mit. In dem Gebäude hat unter anderem der CDU-Innenpolitiker und Landtagsabgeordnete Raymond Walk sein Wahlkreisbüro.

Walk schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter von einer blutigen Schweinehaut. Das sei ein "Symbol der Missachtung und Herabwürdigung. Anscheinend ein Versuch der Einschüchterung und Drohung", so Walk.

Die Polizei konnte nicht bestätigten, dass die Haut noch blutig gewesen sei. Hautfetzen seien zusammengenäht worden, sagte eine Beamtin.

Schweineteile oder -köpfe waren in der Vergangenheit in Thüringen einige Male als Provokation abgelegt worden, unter anderem auf einem Areal für einen Moscheebau in Erfurt.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema CDU:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0