Zehnjähriges Kind ruft Polizei: Mutter erstochen im Flur gefunden

Top

Nur drei Wochen nach seinem Bruder! Nächster Star von AC/DC ist tot

Top

Radfahrer tödlich verunglückt: Zwei Autos überfahren 38-Jährigen

Neu

Massencrash mit Rettungsdienst: Mehrere Verletzte

Neu

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

84.295
Anzeige
10.977

Zeitungsbericht: Wie PEGIDA Dresdens Ruf zerstört

Dresden - Der Schweizer "Tagesanzeiger" hat in einem langen Text darüber geschrieben, wie Dresden von PEGIDA zerrissen wird.
So titelt der Schweizer "Tagesanzeiger".
So titelt der Schweizer "Tagesanzeiger".

Dresden - Dresden war in den vergangenen Jahren eine einzige Erfolgsgeschichte. Wirtschaftswachstum, Kultur, wunderschöne Gebäude, gastfreundliche Menschen.

Doch dann kam Pegida und die Stadt wird seitdem nur noch als fremdenfeindliche Hochburg wahrgenommen.

Auch viele Dresdner selbst verlieren seitdem zumindest einen Teil ihrer Liebe zu der Stadt. Das schreibt der Schweizer "Tagesanzeiger" auf seiner Homepage. In dem Text "Die missbrauchte Stadt" findet der Autor Dominique Eigenmann klare Worte für das, was seit einem Jahr die Stadt spaltet:

"Dresdens Ruf ist verwüstet. Das Schätzchen an der Elbe, durch die Jahrhunderte von Reichtum und Schönheit verwöhnt, als mitteleuropäisches Florenz bewundert, zerbombt und wieder auferstanden, steckt mit all seinen barocken Türmen und Kuppeln, goldenen Herrschern und Engeln tief im braunen Sumpf der Fremdenfeinde."

Er ist vielen Dresdner begegnet, die sagen: "Das ist nicht mehr meine Stadt."

Trotz der vielen positiven Entwicklungen in den vergangenen Jahren, liegt jetzt "eine dunkle Wolke über der Stadt, die alles infrage stellt, selbst die Liebe ihrer Bewohner."

Auszüge aus dem Artikel im Wortlaut:

Pegida-Demonstrationen prägen die Außenwahrnehmung der Stadt.
Pegida-Demonstrationen prägen die Außenwahrnehmung der Stadt.

"Die Wolke heisst Pegida. (...) Pegida durchsetze alle Gespräche und Beziehungen. Pegida erschüttere den Stolz der Stadt, spalte die Bürgerschaft und vergifte das Klima. Spaltung und Gift – mit diesen Worten beschreiben fast alle, mit denen man spricht, die schleichende Wirkung der rechtsextremen Bewegung.

Selbst der neue Oberbürgermeister der Stadt, der konservative Dirk Hilbert sagt: "Daran sind Freundschaften zerbrochen."

Pegida hat den Ton der weltanschaulichen Auseinandersetzung in der Stadt brutalisiert. (...) Am Montag, wenn die Pegida-Leute die Stadt einnehmen, überlegen sich linke Flüchtlingsfreunde zweimal, ob sie ihren "Herz statt Hetze"-Anstecker in der Strassenbahn nicht doch lieber abnehmen.

Man meidet gewisse Strassen und Plätze. Tony Hymans junge Zellforscher aus Indien oder Westafrika fahren am Montag immer mit dem Taxi vom Labor nach Hause.

Die Lager begegnen sich zunehmend misstrauisch und unversöhnlich. Seit einem Jahr herrscht in Dresden inoffizielle Gesichtskontrolle: Man mustert sich auf der Strasse, im Restaurant, im Büro, um zu wissen, ob er oder sie zum eigenen Lager gehört oder zu dem der anderen.

Der Protest gegen PEGIDA fällt in Dresden nur selten so groß aus.
Der Protest gegen PEGIDA fällt in Dresden nur selten so groß aus.

(...) Die Redner auf der Bühne hetzen gegen Ausländer und gegen diejenigen, die sie aufnehmen. Drei Tage nach dem Massaker von Paris – 8000 sind gekommen, nicht mehr und nicht weniger als am vergangenen Montag – verwandeln sie muslimische Flüchtlinge in Terroristen und umgekehrt, und sie erklären jeden zum "Vollidioten", der es nicht auch so sieht.

Ansonsten erfüllen sie nationalsozialistisches Vokabular mit neuem Leben, indem sie es frontal gegen ihre politischen Feinde wenden. (...) Die radikale Umdeutung aller Werte hat revolutionären Charakter, gleichzeitig ist der Grössenwahn der fanatischen Minderheit mit Händen zu greifen. (...)

Hat Dresdens Regierung bei Pegida versagt? Die Frage geht an Oberbürgermeister Dirk Hilbert, einen wuchtigen, fröhlichen Stadtoberen, der in einem wuchtigen, unfröhlichen Rathaus residiert.

Auch OB Dirk Hilbert bezog gegen Pegida Position.
Auch OB Dirk Hilbert bezog gegen Pegida Position.

"Die Politik hat nicht genug getan", gibt er unumwunden zu, "sonst hätte diese Bewegung nicht so viel Zulauf erhalten." Am Anfang hätte man vielleicht noch einen Zugriff auf die Bewegung bekommen, aber man habe die Radikalen zu lange als "komische Vögel" unterschätzt.

Und nun, angesichts der Ankunft von Hunderttausenden von Flüchtlingen in Deutschland, bekomme Pegida auch Unterstützung von Leuten, die deren rechtsextreme Überzeugungen nicht teilten, sich aber gegen die Willkommenspolitik der Kanzlerin wehren wollten. Mit Letzteren könne man durchaus noch ins Gespräch kommen, mit Ersteren kaum, weil sie "das System" als Ganzes ablehnten. (...)

Überhaupt, die Bühne. Wer von aussen auf die Stadt blickt, wird den Eindruck nicht los, dass Dresden die Schlüssel seiner Stadt einem Haufen von Fanatikern einfach ausgehändigt hat wie einem dahergelaufenen Dieb.

Das Bild entsteht, weil Pegida auf den schönsten, symbolträchtigsten Plätzen der Stadt auftritt, mit den berühmtesten Baudenkmälern als Kulisse. Pegidas Mission heisst eigentlich Occupy Dresden, und die Stadt sieht dabei einfach zu. (...)

Der Zellforscher Tony Hyman sorgt sich um seinen wissenschaftlichen Nachwuchs. 70 junge Talente benötigt er jedes Jahr, am liebsten die besten der Welt. Aber kann Dresden noch mit Boston oder San Francisco mithalten, wenn die Stadt in der Weltpresse ständig mit Fremdenfeinden assoziiert wird? (...)

Hyman fragt sich auch, wie lange er es noch verantworten kann, mit seinem Institut in Dresden zu bleiben. 2009 wurde die Frau eines ägyptischen Forschers aus seinem Team von einem Fremdenhasser erstochen. Hyman sagt, er habe deswegen heute noch Schuldgefühle.

Damals habe er hin und her überlegt, ob er mit dem Institut nicht wegziehen müsste. Er habe sich dann dagegen entschieden, weil die Stadt sonst so viel biete. Heute frage er sich wieder. "Solange die Fremdenfeindlichkeit nicht eskaliert, bleiben wir hier. Tut sie es aber, dann gehen wir."

Den kompletten Text gibt es hier zum Nachlesen.

Fotos: Christian Essler (2), dpa, Dresden place to be, Screenshot

Trick der Pharma-Industrie? Millionen Menschen über Nacht erkrankt

5.610

So kreativ demonstrierten Atomwaffen-Gegner auf Berlins Straßen

93

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

80.699
Anzeige

Fiese Eiterbeulen an künstlichen Fingernägeln

3.675

Obenauf! Anastacia besteigt höchsten Kirchturm der Welt

1.000

Nachts um drei: Verfolgungsjagd endet mit Schuss und ordentlich Blechschaden

2.083

"Tatort"-Legende Justus Pankau ist tot

1.046

So viel Spinnen isst du wirklich im Schlaf

7.855

Video: Dieser Löwe wartet hier nur noch auf seinen Tod

5.310

Geht die Welt morgen unter? Frau entdeckt mysteriöse Spuren am Himmel

12.346

Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!

22.852
Anzeige

Rentnerin checkt erst nach einer Woche, dass sie den Rekord-Jackpot geknackt hat

2.016

Affäre mit Brad Pitt? Kate Hudson packt aus

3.888

Macht Baby GZSZ-Jörns Hanna Weig einen Strich durch die Brautkleid-Suche?

1.976

Schwangere macht Fotos mit 20.000 Bienen, dann stirbt ihr Baby

17.687

Shitstorm gegen Sara Kulka: "Sperr' Dich mit Deinen Kindern zu Hause ein!"

3.244

Verkehrskontrolle: Polizist fürchtet um sein Leben und schießt

4.342

Tragisches Schicksal: Vor 28 Jahren hörte dieser Mann auf zu wachsen

1.993

20-Jähriger verliert bei Horror-Crash sein Leben

14.265

Jana Ina schwer enttäuscht! Hier rechnet sie mit den Männern ab

9.237

Armut in Deutschland ist für viele ein großes Problem

1.075

Betrunkener wählte 300 mal den Notruf, um zu quatschen

636

Nach dem Aus: Trinkt Thüringens Präsident jetzt nur noch Vita Cola?

1.421

Polizei gnadenlos! Fußball-Ultras müssen Führerschein abgeben

3.962

Tattoos ohne Ende: Das ist Gina-Lisas neuester Körperschmuck

1.515

Junge will im Fluss schwimmen und wird von Krokodil getötet

1.805

"Adam sucht Eva": Bastian Yotta und Natalia Osada sind ein Paar

11.780

Mehr als die Hälfte der Asyl-Sporthallen können nicht genutzt werden

2.178

15-Jährige brechen in Schule ein, aber nicht zum Lernen!

1.004

Wer kann einsamen Opa seinen Herzenswunsch erfüllen?

4.580

Rohe Eier und Böller als Wurfgeschosse: Warum eine 16-Jährige plötzlich ausrastete

1.104

Drama in Macao: Motorrad-Pilot stirbt nach Unfall auf der Rennpiste

4.455

Horror-Modeschau gegen Pelz: So protestieren Halbnackte gegen Breuninger

1.914

Tödliches Überholmanöver: Traktor mit zwei Anhängern überfährt Radfahrer

20.106

Aus Mitleid! Fußball-Schiri bricht Partie beim 25:1 ab

4.681

Mann will über Autobahn abkürzen und stirbt

3.971

Feuerwehr findet Hanfplantage nach Explosion in Garage

166

Krebs-Alarm im Knast, weil eine Antenne gefährlich strahlt?

1.903

Joggerin grausam vergewaltigt und ermordet: Jetzt startet der Prozess

3.560

Neun Menschen sterben bei schwerem Busunfall

2.905

Unglaublich! Hier steckt ein Vogel im Flieger

3.057

Gespendete Münzen stellen gemeinnützige Vereine vor ein Problem

3.372

Diese Spur der Verwüstung im Sephora hat ein Kind angerichtet

9.850

Ein blinder Mann läuft Richtung Bahnübergang, dann geschieht ein Wunder

3.025

Für 45 Mio Euro: Nach BER-Eröffnung soll Schönefeld offen bleiben

2.098

Diese neue WhatsApp-Funktion erspart Euch viel Kraft

8.673

Diese Bewerbung bringt einen Wirt auf die Palme

16.741

Mann, Frau und ... Das sagen die Deutschen zum dritten Geschlecht

1.609

Erst heiße Küsse bei "Adam sucht Eva", doch dann eskaliert es komplett

19.550

Pilot fliegt diesen Riesen-Penis in die Luft

2.370

Gefährlicher Leichtsinn: Mann vor Augen seiner Freunde von U-Bahn erfasst

1.789

Darum legt sich Starkoch Jamie Oliver mit Coca Cola an

3.479

Tödlicher Unfall: Kurierdienst-Fahrer kracht mit Biker zusammen

3.150

Heftiges Erdbeben zerstört mehrere Gebäude und Straßen

2.075