Grünen-Chefin denkt trotz Hasswelle nicht an Rücktritt

TOP

Boxenluderei? Gina-Lisa klebt an Honeys Lippen

NEU

Angreifer auf Club in Silvesternacht in Istanbul gefasst

NEU

Welches riesige Monster stapft hier aus dem Gebüsch?

2.325

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE
7.566

Swarovski feuert Mitarbeiterin, weil sie zu dick und hässlich sei

Die Chefin fragte sie vor allen anderen Mitarbeitern, ob sie schwanger sei, weil ihr Bauch so dick sei und schickte sie zum Schminken. 
Viktoria Harmath (39) wurde das Leben bei Swarovski zur Hölle gemacht. 
Viktoria Harmath (39) wurde das Leben bei Swarovski zur Hölle gemacht. 

Zürich - Wie grausam Mobbing am Arbeitsplatz sein kann, musste jetzt jetzt eine Schmuckverkäuferin in der Schweiz am eigenen Leib erfahren. 

Viktoria Harmath (39) wurde gedemütigt, schikaniert und bekam zur Krönung die Kündigung serviert. 

Wie der "Blick" berichtet, war die Frau Mitte 2015 noch die beste Uhrenverkäuferin aller 18 Swarovksi-Geschäfte in der gesamten Schweiz. Zur Belohnung durfte sie sich eine 700 Franken teure Uhr aussuchen. 

Ihre Beurteilungen waren durchweg positiv, "Viktoria ist sehr kundenorientiert. Sie ist sehr fle­xibel, motiviert und arbeitet immer mit guter Laune", stand in ihrer Beurteilung geschrieben. 

Doch wenige Monate später startet der Horror für Viktoria. Mit einer Aktennotiz wird sie verwarnt. Darin werden ihre Körpersprache und ihre äußere Erscheinung kritisiert. 

Sie würde sich an Vitrinen anlehnen, das erwecke den Eindruck von Lustlosigkeit. Ihr wird ein Zeitraum von vier Wochen eingeräumt, um die angesprochenen Punkte zu verbessern.

Mitte 2015 war Harmath noch die beste Uhrenverkäuferin aller 18 Swarovski-Geschäfte in der Schweiz. 
Mitte 2015 war Harmath noch die beste Uhrenverkäuferin aller 18 Swarovski-Geschäfte in der Schweiz. 

Doch damit nicht genug. Vor anderen Mitarbeiterinnen wird sie von ihrer Chefin schikaniert, sie fragt sie: "Dein Bauch ist so dick geworden! Bist du schwanger?"

Zudem schickte ihre Vorgesetzte sie in eine andere Parfümerie, dort solle sie sich ordentlich schminken lassen. Am Ende ist die Frau so verunsichert, dass sie ihrer Chefin vor der Arbeit Selfies schickt, damit sie ihr Aussehen checkt.

Einen Tag vor Silvester dann der Schock: Viktoria wird in ein Swarovski-Geschäft gerufen und bekommt mündlich die Kündigung von ihrer Chefin. Die schriftliche soll folgen.

Doch das ist noch lange nicht das Ende. Denn sie bekommt schlampige Beurteilungen geschrieben, die sie immer wieder beanstanden muss.

Die Kündigung ist von Mitarbeitern unterschrieben, die gar nicht im Handelsregister stehen. Mittlerweile ist der Fall abgeschlossen, am 12. August einigten sich beide Parteien vor dem Friedensrichter.

Sie bekam ihr Zeugnis und hat einem Deal zugestimmt, weil sie ihren Frieden haben wollte. Nun hat sie 150 neue Bewerbungen verschickt und hofft bald auf einen neuen Job.

Auf Anfrage von Blick wollte Swarovski den Fall nicht kommentieren, sagte aber: "Bezüglich Mobbing zeigt Swarovski null Toleranz", so Kommunikationschefin Andrea Durnthaler.

Fotos: Facebook, Imago

Alles nur gespielt? Wie echt sind Hankas Zwänge?

4.861

Darum solltet Ihr besser Sex am Morgen haben!

6.662

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Vollzug! Padadopoulos verlässt RB in Richtung Norden

1.842

Wie flink ist die denn? Katze entzaubert Hütchenspieler

1.943

Bei Lufthansa gibt's bald auch WLAN für kurze Strecken

343

Mehrere Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko

1.053

Erste Clubs führen Codewort gegen sexuelle Belästigung ein

4.256

Keine Perspektive: Zwei RB-Spieler vor dem Abflug

2.623

"Grüße von Onkel Adolf": Frau findet erschreckende Nachricht in Amazonpaket

8.243

Betrunkene Polizisten lösen Einsatz ihrer Kollegen aus

3.069

Am selben Tag! Mutter und Tochter gewinnen Kampf gegen den Krebs

1.792

Pietro will "Sex ohne Grund"! Und Sarah?

15.461

Trauer um "Schildkröte": Frank Jarnach ist tot

6.224

Müllmann auf Trittfläche zu Tode gequetscht

7.731

Opa schenkt seiner Enkelin Mariah Carey und Elton John zur Hochzeit

2.951

Brutaler Sex-Mord einer Studentin: Jetzt bricht Angeklagte ihr Schweigen

6.878

"Dir ist kalt? ..." Diese Hilfsaktion rührt eine ganze Stadt

3.321

Unternehmen verbietet Mitarbeitern WhatsApp-Nachrichten

4.460

Freundinnen fliegen über 7500 Kilometer nach Spanien, weil Zug zu teuer ist

5.810

Wollte ein Nutzer sein Handy wirklich so dämlich verkaufen?

5.138

Berlinerin Silvana ist scharf auf den Bachelor

361

Unglaublich: RB Leipzig schon beliebter als viele Traditionsvereine!

5.620

Schönheitskönigin von Ex-Freund mit Säure überkippt

6.835

So wünscht sich Cathy Lugner ihren neuen Traummann

5.598

Folgenschwerer Snack: Stewardess wird wegen Sandwich gefeuert

4.749

Wieder Ärger für Bayern-Star: Muss Xabi Alonso ins Gefängnis?

3.131

Stasi-belasteter Staatssekretär Holm in Berlin tritt zurück

153

Darum ist Olivia Jones jetzt ganze sechs Zentimeter kleiner

3.830

Deshalb hört Hansi Flick so überraschend beim DFB auf

5.869

Kurz nach Abflug: Flugzeug von heftigem Blitz getroffen

3.111

Das Gebot stand bei 45.000 Dollar: Achtjährige versteigert sich im Internet

4.153
Update

Peinlich! Reese Witherspoon mit 17-Jähriger Tochter verwechselt

3.994

Am Flughafen gefasst: Dresdnerin reiste mit eigenen Kindern zum IS

18.296

Jetzt kommt die Bibber-Kälte: Der Winter sitzt in Sachsen fest

15.393

Dieses Video beweist: Ganz kleine Kinder können über hohe Zäune klettern

2.099

Wunder von der Weißeritz: Hund stürzt 50 Meter ab und überlebt

5.350

Mann wütet mit Beil: Polizei schiesst mutmaßlichen Täter an

5.223

Erschreckende Studie: Acht Männer so reich, wie die halbe Welt!

4.199

Trump: Merkel hat katastrophalen Fehler gemacht

7.376

Lufthansa-Airbus landet mit defekter Cockpit-Scheibe in Moskau

3.659

Weihnachtsbaum geht in Flammen auf: 250.000 Euro Schaden!

3.437

Mutter lässt in Australien drei Kinder absichtlich ertrinken

4.009