Brutaler Raub in Leipzig: Jugendliche im Gewaltrausch!

Nach dem brutalen Überfall ermittelt die Kripo wegen schweren Raubes. (Symbolfoto)
Nach dem brutalen Überfall ermittelt die Kripo wegen schweren Raubes. (Symbolfoto)  © Ralf Seegers

Leipzig - Ein argloses Pärchen wurde am Samstagmorgen in Möckern aufs Übelste zugerichtet! Die beiden (33, 25) waren gerade auf dem Heimweg, als eine Gruppe Jugendlicher brutal zuschlug. Dabei verletzte sich der 33-jährige Mann schwer. Die Kripo ermittelt wegen schweren Raubes.

Gegen 6 Uhr geschah es: Das Pärchen schob gerade seine Fahrräder durch die Fußgängerunterführung nahe der Villa Hasenholz, als zwei bis drei Jugendliche den Weg versperrten.

Plötzlich trafen immer mehr Halbstarke ein, verlangten Geld und Handy der beiden. Einer der Täter versprach noch, keine Gewalt anzuwenden.

So versuchte das Pärchen, trotz der augenscheinlich gewaltbereiten Jugendlichen (einer war mit einem langen Ast bewaffnet) seinen Heimweg fortzusetzen. Plötzlich waren die Halbstarken im Gewaltrausch.

Erst wurde das Fahrrad des 33-Jährigen festgehalten und entwendet, einer der Jugendlichen versuchte, den Rucksack des Mannes von dessen Rücken zu reißen. Als der Ast-Prügel ausholte und auf den Hinterkopf des Opfers schlug, taumelte der 33-Jährige zu Boden.

Die Jugendlichen jetzt richtig in Fahrt gekommen, gingen beinahe geschlossen auf den am Boden Liegenden los, traten heftig gegen Nacken, Gesicht und Beine.

Die Folge: Mit Prellungen, blauen Flecken und Schürfwunden wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Auch ein Stück eines Schneidezahns war abgebrochen. Seine Freundin kam nur wenig glimpflicher davon. Auch sie wurde umgeschubst.

Die Opfer konnten trotz des heftigen Überfalls noch Angaben zu einigen Tätern machen. Demnach war einer der Wortfrüher geschätzte 15-20 Jahre alt, ca. 1,70 m groß. Er trug ein helles T-Shirt, quer über dem Oberkörper eine Bauchtasche. Der Ast-Prügel wurde auf 1,50 m bis 1,55 m groß und 15-17 Jahre alt geschätzt.

Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen schweren Raubes und bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen und/oder zu den Tätern geben können, sich in der Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden.

Titelfoto: Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0