Tödlicher Unfall! Mercedes-Fahrer kracht gegen Ampel und stirbt

Hamburg - In Hamburg-Altona hat es am Freitagmorgen einen schweren Unfall gegeben, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen ist.

Einsatzkräfte stehen vor dem Unfallfahrzeug am Kaltenkircher Platz.
Einsatzkräfte stehen vor dem Unfallfahrzeug am Kaltenkircher Platz.  © Blaulicht-News.de

Nach ersten Informationen hatte sich der Vorfall gegen 9 Uhr auf der Stresemannstraße in Höhe des Kaltenkircher Platzes ereignet.

Ein Mercedes war mit hohem Tempo gegen einen Ampelmast gekracht und in mehrere Teile zerschellt. Der Insasse wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle.

Ein Teil des Wagens wurde außerdem über die Straße geschleudert, wo er ein weiteres Fahrzeug traf. Der Fahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wie ein Feuerwehrsprecher bestätigte.

Weitere Informationen sind noch nicht bekannt, die Polizei ermittelt nun die Hintergründe. Der Einsatz vor Ort läuft aber noch.

Erst am Donnerstag hatte es einen schweren Unfall in Hamburg gegeben, bei dem ein Fahrer mit seinem Auto gegen einen Ampelmast gekracht war.

Der 59-jährige Mann kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Nach Angaben der Polizei hatte er wohl zuvor am Steuer einen medizinischen Notfall erlitten (TAG24 berichtete).

Der Mercedes wurde durch die Wucht des Aufpralls auseinandergerissen.
Der Mercedes wurde durch die Wucht des Aufpralls auseinandergerissen.  © Blaulicht-News.de

Update, 13.25 Uhr: Gaffer stören Rettungsarbeiten

Nach Informationen vom Unfallort sollen mehrere Passanten die Rettungsarbeiten mit dem Handy gefilmt haben. Zu diesem Zeitpunkt sei der verstorben Fahrer noch in seinem Fahrzeug eingeklemmt gewesen.

Die Gaffer mussten extra von der Polizei aufgefordert werden, die Fotos sofort wieder zu löschen.

Update, 13.32 Uhr: Unfallursache weiter unklar

Wie die Feuerwehr am Freitag weiter mitteilte, sei der Leichnam des Mercedes-Fahrer mittlerweile in das Institut für Rechtsmedizin transportiert worden.

Es sei nicht auszuschließen, dass auch er einen medizinischen Notfall am Steuer erlitten hatte und deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Die genau Unfallursache wird noch ermittelt.

Der Fahrer des zweiten beteiligten Autos habe Verletzungen an der Halswirbelsäule erlitten.

Neben den Fahrzeugen wurden auch der Ampelmast und weitere Laternenmasten stark beschädigt und mussten von den Einsatzkräften gesichert werden.

Die Feuerwehr Hamburg war etwa zwei Stunden vor Ort. Dabei waren etwa 30 Menschen im Einsatz.

Update, 14.04 Uhr: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei teilte weiter mit, dass es sich bei dem Mercedes-Fahrer um einen 69-jährigen Dänen handle. Er war stadteinwärts unterwegs, als sich der Unfall ereignete. Umher fliegende Trümmerteile hatten neben dem Skoda auch einen Lastwagen beschädigt. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden dringend gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg, unter der Nummer 040/4286-52961 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Polizisten stehen mit einem 3D-Scanner am Unfallort.
Polizisten stehen mit einem 3D-Scanner am Unfallort.  © Jonas Walzberg/dpa

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0