Nach halbem Jahr: Wichtige Bahnstrecke wieder offen

Schwerin - Pendler können aufatmen: Nach einem knappen halben Jahr Vollsperrung ist die Bahnstrecke zwischen Schwerin und Bad Kleinen seit Sonntag wieder befahrbar.

Vorerst ist die Strecke zwischen Schwerin und Bad Kleinen nur eingleisig befahrbar.
Vorerst ist die Strecke zwischen Schwerin und Bad Kleinen nur eingleisig befahrbar.  © dpa/Jens Büttner

Die Strecke wird zwar zunächst nur eingleisig freigegeben, die Zeit der Ersatzbusse ist dennoch vorbei.

"Die Arbeiten auf der Bahn-Baustelle werden fortgesetzt, liegen nun wieder im Zeitplan", hieß es am Sonntag von der Deutschen Bahn.

Es folge das zweite Gleis, das zum Fahrplanwechsel im Dezember in Betrieb gehen soll. Künftig seien auf der Strecke Geschwindigkeiten von bis zu 160 Kilometer pro Stunde möglich, was zu kürzeren Reisezeiten führen werde.

Die Bahn sprach von rund 62 Millionen Euro, die in das gesamte Projekt investiert werden.

Zunächst sollte die Streckensperrung bereits Mitte April enden. Doch ein Moor und das Wetter machten einen Strich durch die Rechnung.

"Die Strecke zwischen Rostock und Schwerin ist eine der wesentlichen im Schienenpersonenverkehr in Mecklenburg-Vorpommern", sagte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD), der sich selbst am Sonntagvormittag in den Zug nach Rostock gesetzt hatte. Die halbjährige Sperrung habe bei den Reisenden zu erheblichen Einschränkungen geführt.

"Ich freue mich deshalb sehr, dass die Deutsche Bahn den Zugverkehr auf der Strecke wieder aufnimmt und damit auch die beiden größten Städte des Landes wieder per Eisenbahn miteinander verbunden sind."

Ein Wermutstropfen bleibe jedoch, dass der Verkehr zunächst nur eingleisig rollen kann. "Ich hoffe dennoch auf fahrplantreue Zugverkehre in der noch kommenden Bauzeit."

Mit der Aufnahme des eingleisigen Betriebs könnten von Sonntag an wieder bis zu 65 Nahverkehrszüge und bis zu 17 Fernverkehrszügen pro Tag sowie mehr als 200 Güterzüge pro Woche zwischen Schwerin und Bad Kleinen verkehren, sagte Renado Kropp von der Bahn.

Der Streckenabschnitt Schwerin-Carlshöhe–Lübstorf–Bad Kleinen werde von Grund auf modernisiert. Unter anderem werden der Gleisunterbau, die Gleise und Weichen sowie die Oberleitung erneuert. Ein neues elektronisches Stellwerk in Lübstorf steuere schon jetzt den Zugverkehr.

Titelfoto: dpa/Jens Büttner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0