Tankstelle von Pistolen-Mann überfallen! Neu Gastgeber Russland marschiert souverän durchs WM-Turnier Neu Trump sicher: Deutschland fälscht Asyl-Zahlen 2.541 Schüsse aus Autofenster: Polizei stoppt Hochzeitskorso! 1.996 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 32.430 Anzeige
15.144

„Schwerste Tourismus-Krise seit der Wende“

Dresden - Dresdens Touristiker sorgen sich ums eigene Geschäft: Nach Jahren steigender Übernachtungszahlen verliert die Touristen-Metropole Dresden jetzt deutlich Besucher: Minus vier Prozent bei deutschen Gästen in diesem Jahr, so die neueste Zahl.
DMG-Chefin Bettina Bunge (48) spricht nicht von PEGIDA, sondern von „Ereignissen“. Am negativen Image der Stadt sei die Berichterstattung mitverantwortlich.
DMG-Chefin Bettina Bunge (48) spricht nicht von PEGIDA, sondern von „Ereignissen“. Am negativen Image der Stadt sei die Berichterstattung mitverantwortlich.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Dresdens Touristiker sorgen sich ums eigene Geschäft: Nach Jahren steigender Übernachtungszahlen verliert die Touristen-Metropole Dresden jetzt deutlich Besucher: Minus vier Prozent bei deutschen Gästen in diesem Jahr, so die neueste Zahl.

Schuld an der bitteren Bilanz laut Dresdner Tourismusverband: Vor allem PEGIDA, aber auch Mindestlohn, Touristensteuer, fehlende verkaufsoffene Sonntage und das zu geringe Budget der Dresden Marketing Gesellschaft (DMG). Der Tourismusverband Dresden (200 Mitglieder) spricht deshalb von der „schwersten Krise des Dresdner Tourismus seit der Wende“.

Die Übernachtungszahlen zwischen Januar bis August 2015 sind bei Gästen aus Deutschland um 4 Prozent gesunken.

Johannes Lohmeyer (51), Hotelier und Vereinsvorsitzender des Tourismusverbandes.
Johannes Lohmeyer (51), Hotelier und Vereinsvorsitzender des Tourismusverbandes.

Die inländischen Gäste machen über 80 Prozent aller Touristen aus. Die Zahlen aus dem Ausland legten um 3,5 Prozent zu. „Vor allem durch die Demos einerseits, aber auch durch die völlig überzogene und tendenziöse Berichterstattung in den Medien hat die Stadt einen massiven Imageschaden erlitten“, sagt Johannes Lohmeyer (51), Hotelier und Vereinsvorsitzender des Tourismusverbandes.

„Die PEGIDA-Demonstrationen haben dazu geführt, dass seit Monaten sehr kritisch und negativ über Dresden berichtet wird“, bestätigt DMG-Sprecherin Karla Kallauch (45).

Lohmeyer fürchtet um langfristige Verluste.

Dabei sei PEGIDA eine geringe Minderheit, die nicht die Deutungshoheit über die Stadt in den Händen halten dürfe. Als Gegenmittel spricht sich die DMG für mehr Geld für die Standortvermarktung aus. Aktuell liegt das Budget bei rund 3 Millionen Euro. „Zudem gilt es, gemeinsam mit Mut und Willen zur kontinuierlichen Veränderung wie auch Selbstbewusstsein zu agieren“, so Kallauch.

Dresdens OB Dirk Hilbert (44, FDP) will ab April 2016 persönlich bei Städtereisen das Image aufpolieren - wenn das mal hilft!

In Dresden demonstriert seit über einem Jahr die PEGIDA-Bewegung. Das Bild der islam- und asylkritischen Bewegung ist längst weltweit bekannt.
In Dresden demonstriert seit über einem Jahr die PEGIDA-Bewegung. Das Bild der islam- und asylkritischen Bewegung ist längst weltweit bekannt.

Verursacher und Überbringer

Kommentar von Dominik Brüggemann

Der Überbringer einer schlechten Botschaft wurde in früheren Zeiten getötet. Weil es so schön einfach war. Die Wurzel allen Übels löste man damit natürlich nicht.

Mindestens genauso einfach ist die Ausrede der Dresdner Touristiker , wenn sie „den Medien“ die Schuld fürs ramponierte Dresden-Image in die Schuhe schieben wollen.

Allen voran die DMG-Chefin Bettina Bunge: Ihr gelingt es meisterlich, den bösen Begriff mit „P“ zu meiden. Stattdessen spricht sie von „Ereignissen“. Auch Johannes Lohmeyer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Dresden, gibt den bösen Medien eine Watsche: Besonders die überregionale Presse berichtet aus seiner Warte überzogen und tendenziös.

Gewiss: Die Medien tragen die Nachrichten in die Region und in die Welt - aber das ist ihre und auch meine tägliche Aufgabe. Und wenn sich in Dresden wöchentlich montags Tausende asyl- und islamfeindliche Menschen tummeln, dann benenne ich das mit all den Problemen.

Mit allem Verständnis für die Touristiker: Mit genügend Selbstbewusstsein kann man offene Probleme in der eigenen Stadt auch an- und aussprechen. In Dresden trägt dieses Problem den Namen PEGIDA. Andere Städte haben auch Anti-Asyl-Demos. Aber eben nicht jede Woche seit über einem Jahr.

Die menschenverachtenden Phrasen schallen hier auf der Straße, nicht aus Radio oder den Tageszeitungen. Also: Wenn einer für ein negatives Image sorgt, dann der Verursacher und nicht der Überbringer der Botschaft.

Fotos: Eric Münch, imago/Thomas Eisenhuth, imago/Paul Sander, Christian Suhrbier

Auffahrt stundenlang gesperrt: Getränke-Laster verliert Ladung 3.613 Anti-Terror-Razzia: Polizei geht gegen PKK-Unterstützer vor 152
Panzerfaust, Gewehre, Pistolen: Schlag gegen Waffenhändler! 2.996 Dieser süße Mops hat eine ganz bestimmte Lieblings-Beschäftigung 1.379
Asylstreit spaltet Deutschland: Kretschmann stellt sich hinter Bundeskanzlerin 143 SEK-Einsatz! Randalierender Teenager mit Messer wird zur Gefahr 605 Innenminister will Sinti und Roma zählen lassen 1.512 Lewandowski machtlos! Senegal verpasst Polen einen Dämpfer 1.257 Schläge, Tritte, Beißversuche! Schwarzfahrer tickt aus 369 Payback-Aktion: Für jedes Deutsche Tor bekommst Du hier Extra-Punkte 12.715 Anzeige Zusammenprall: Motorrad-Fahrer stirbt am Unfallort 16.977 Es wird richtig weh tun: Luthers brutale Morde kommen zurück 5.806 Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.559 Anzeige So wollen Merkel und Macron Facebook und Google ans Geld 1.045 Auch das noch: Würmerplage in vielen Badeseen 13.213 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.804 Anzeige Von Polizist angeschossener Flüchtling (24) in Knast-Krankenstation verlegt 1.855 Mann rastet aus und bedroht Polizisten mit Küchenmesser 333 Drei für Deutschland: Werden sie die neuen Rosen-Schwestern? 883 Über diesen neuen Feiertag könnt Ihr Euch jetzt freuen 566 Schwer verletzt! Frau (40) von Ehemann (50) in Kölner Innenstadt angegriffen 2.401 Studentin (28) aus Leipzig vermutlich ermordet: Polizei meldet Festnahme! 41.650 Schüsse auf Imbiss: Attacke auf Bushidos Ex-Partner Arafat Abou-Chaker? 4.599 Ausgerastet! Soap-Star in Psychiatrie gelandet 3.675 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 3.613 Anzeige Kurios! In diesem Stadtteil fehlen plötzlich die Verkehrsschilder 376 Nachts in Pflegeheim: Frau (84) sexuell missbraucht 10.121 Mann will anderem Radfahrer ausweichen und stirbt! 725 Bei Leichtathletik-EM: Breitscheidplatz wird zur Arena für 3000 Fans 535 Fix! Für diesen Verein hat sich Stürmerstar Antoine Griezmann entschieden 3.454 Britin ging durch Hölle: Teenagerin durfte nicht einmal Zähneputzen 6.163 Kritik von Terror-Opfern aus Berlin: Renten sind "lächerlich und peinlich" 2.808 Zweijähriger ertrinkt im Frankfurter Zoo: Bringt die Obduktion neue Erkenntnisse? 2.110 Schießender Porschefahrer ist Führungsmitglied im Miri-Clan 2.295 Sorge um Tipp-Schwein: Hat Harry erneut den richtigen Riecher? 2.529 Drei Diebe von Starkstromschlag schwer verletzt 265 Reichsbürgerin? Bürgermeisterin fliegt aus Amt 219 Polizisten stellen Ballon sicher und finden rührende Botschaft 3.082 Waldhof Mannheim droht nach Spielabbruch heftige Strafe 1.386 Brutale Geiselnahme: Räuber sperrt Mann in Kofferraum und rast mit ihm von Bank zu Bank 3.000 Umstrittenes NRW-Polizeigesetz: Minister will nachbessern 110 Kölner Giftmischer hatte deutlich mehr Rizinus-Samen 234 Mutter lässt Kind (3) über Nacht im heißen Auto zurück 6.135 Hat sich der Fahrer dieses Mini ein illegales Autorennen geliefert? 4.427 Bundeswehr-Offizier soll Soldatinnen sexuell missbraucht haben 3.053 Junge Britin von Mitschülerinnen mehrfach schwer misshandelt 6.602 "Kein Mord"? 36-Jähriger erschießt Ex-Schwager auf offener Straße 3.138 Bild der Zerstörung: BMW kracht gegen Baum und Leitplanke 2.731 Schlimme Veränderung angekündigt: GNTM-Klaudia mit K bangt um ihren Felipe 2.496 Ältester Sumatra-Orang-Utan der Welt musste eingeschläfert werden 3.716