Knast oder nicht Knast? Wo bringt Rotlicht-Rapperin Schwesta Ewa ihr Kind zur Welt?

Düsseldorf/Frankfurt - Die schwangere Skandal-Rapperin Schwesta Ewa ist mächtig erleichtert.

Die Fotomontage zeigt zwei Screenshots aus dem Instagram-Profil von Schwesta Ewa.
Die Fotomontage zeigt zwei Screenshots aus dem Instagram-Profil von Schwesta Ewa.  © Screenshot/Instagram/schwestaewa

Der Rapperin (im 8. Monat schwanger) droht eine Haftstrafe, und sie hatte die große Sorge, dass sie ihr Kind im Gefängnis zur Welt bringen muss (TAG24 berichtete).

Diese Sorge wurde der 34-Jährigen nun anscheinend genommen. Am späten Montagabend wandte sie sich per Instagram-Story an ihre Fans:

"Ich darf euch eine Botschaft mitteilen, und zwar (…) ich darf mein Kind draußen gebären."

Ein Termin vor dem Bundesgerichtshof liege zeitlich so, dass ihre Entbindung sich mit großer Wahrscheinlichkeit davor ereignen wird. Allerdings, so die Rapperin, könne es auch passieren, dass sie ihr Baby im Gerichtssaal zur Welt bringt.

Letzteres ist wahrscheinlich eher eine Mutmaßung, die dem Humor der Musikerin entsprungen sein dürfte. In jedem Fall ist die Rapperin jedoch zutiefst erleichtert:

"Mein Kind wird nicht im Knast geboren!"

Körperverletzung, Steuerhinterziehung, sexuelle Verführung Minderjähriger

Das Foto zeigt Schwesta Ewa im Jahr 2017 vor dem Landgericht Frankfurt.
Das Foto zeigt Schwesta Ewa im Jahr 2017 vor dem Landgericht Frankfurt.  © DPA/Arne Dedert

Schwesta Ewa wurde 2017 vom Landgericht Frankfurt wegen Körperverletzung, Steuerhinterziehung und sexueller Verführung Minderjähriger zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.

Sowohl die Sängerin als auch die Staatsanwaltschaft legten gegen dieses Urteil Revision ein (TAG24 berichtete). Der Fall muss daher vor dem Bundesgerichtshof erneut verhandelt werden.

Vor dem Urteil in Frankfurt saß die Rapperin knapp acht Monate in Untersuchungshaft. Über diese Zeit berichtete sie in einem Video an ihre Fans, das auch auf der Plattform YouTube zu sehen ist.

In dem Clip erhebt die Rapperin schwere Vorwürfe an das Wachpersonal des Gefängnisses: "Wisst ihr, dass Wärter zu mir gekommen sind (…) und mich bumsen wollten", sagt die Rapperin in dem Video wörtlich (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Screenshot/Instagram/schwestaewa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0