Schwesta Ewa: "Knast-Klamotten" fürs Baby und davor eine Konzert-Tour?

Düsseldorf/Frankfurt - Seit Donnerstag herrscht Gewissheit: Rapperin Schwesta Ewa geht ins Gefängnis – und zwar höchst wahrscheinlich zusammen mit ihrer neugeborenen Tochter Aaliyah Jeyla.

Dieser Screenshot aus einer Instagram-Story zeigt die Rapperin zusammen mit ihrem Baby.
Dieser Screenshot aus einer Instagram-Story zeigt die Rapperin zusammen mit ihrem Baby.  © Screenshot/Instagram/schwestaewa

Am Donnerstag fällte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe seinen Beschluss: Das Urteil, welches das Landgericht Frankfurt 2017 gegen die damals in der Mainmetropole lebende Rapperin verhängte, ist rechtskräftig.

Sowohl die Revision von Schwesta Ewa wie auch die Revision der Staatsanwaltschaft wurden als unbegründet zurückgewiesen (TAG24 berichtete).

Damit ist ebenfalls klar: Die vom Landgericht Frankfurt wegen Körperverletzung, Steuerhinterziehung und sexueller Verführung Minderjähriger verhängte Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten muss Schwesta Ewa irgendwann antreten.

Die 34-jährige Musikerin, die seit dem Sommer 2018 in Düsseldorf wohnt, zeigte sich einen Tag nach dem Beschluss des Bundesgerichtshofes sehr erfreut über die Zurückweisung der Revisionen.

Sie hofft zum einen auf die Anerkennung ihrer Zeit in Untersuchungshaft (knapp acht Monate) sowie auf einen schnellen Wechsel in den sogenannten offenen Vollzug (TAG24 berichtete).

Schwesta Ewa plant Konzerte vor Knast-Aufenthalt

Der Instagram-Screenshot zeigt Mama Ewa zusammen mit ihrer Tochter.
Der Instagram-Screenshot zeigt Mama Ewa zusammen mit ihrer Tochter.  © Screenshot/Instagram/schwestaewa

Gleichzeitig ist es der jungen Mutter natürlich wichtig, dass sie nicht von ihrer Tochter Aaliyah Jeyla getrennt wird. Sie will unbedingt in ein Mutter-Kind-Gefängnis.

Vor diesem Hintergrund beschäftigen die 34-Jährige viele Fragen, wie sie am Samstag via Instagram-Story ihren Fans mitteilte.

Neben so konkreten Fragen wie dem Beginn der Haftstrafe spielt dabei natürlich auch ihre keine Tochter eine große Rolle. Schwesta Ewa fragt sich, ob es im "Mutter-Kind-Knast" vollwertiges Essen für ihre Tochter gebe, und ob die Kleine dann wie ihre Mutter "Knast-Klamotten" tragen müsse?

Auch die Frage nach Spielsachen für ihre Tochter beschäftigt die Rapperin. Sie weiß nicht, ob sie diese ins Gefängnis mitnehmen darf oder ob dort Spielzeug vorrätig ist?

Daneben denkt Schwesta Ewa aber auch an ihre Musik und ans Geld verdienen. Die Fans dürfte das sicherlich freuen, denn die Rapperin will vor ihrem Gang ins Gefängnis noch einige Konzerte geben: "Ich spiel' noch mal schnell 'ne Kleine Tour", kündigt sie an.

Dabei hat sie auch ganz praktische Hintergedanken: Sie möchte genug Geld verdienen, um ihre Wohnung während der Zeit im Gefängnis nicht zu verlieren.

Wo und wieviele Konzerte sie geben wird, verriet Schwesta Ewa nicht. Die Fans können aber sicher sein: Wenn es konkrete Termine gibt, wird sich die Rapperin melden.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/schwestaewa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0