Skandal-Rapperin Schwester Ewa in Panik wegen Tochter Aaliyah Jeyla

Düsseldorf/Frankfurt - Erst am gestrigen Mittwoch teilte Rapperin Schwesta Ewa voller Freude via Instagram mit, dass sie und ihre neugeborene Tochter endlich aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Das Bild zeigt einen Screenshot aus einer Instagram-Story von Schwesta Ewa.
Das Bild zeigt einen Screenshot aus einer Instagram-Story von Schwesta Ewa.  © Screenshot/Instagram/schwestaewa

Am Donnerstag meldete die 34-jährige Rotlicht-Rapperin sich dann erneut per Instagram-Story zu Wort – und es ging ihr gar nicht gut.

Sie und ihre Tochter Aaliyah Jeyla warteten in der Kinderklinik in Düsseldorf auf die Arztvisite, um dann danach aus dem Krankenhaus entlassen zu werden. Doch die Rapperin war laut eigener Aussage in großer Sorge, angeblich hat sie in der Nacht kaum geschlafen. Sie selbst spricht von "Torschlusspanik".

Es geht der Musikerin um die medizinischen Geräte, an die ihre Tochter seit der Geburt Anfang Januar angeschlossen ist. Aaliyah Jeyla kam als Frühchen zur Welt.

Die Rapperin hat nun Angst, weil die Neugeborene nach der Entlassung aus der Klinik nicht mehr von Apparaten wie etwa einem Herzfrequenz-Messer überwacht werden wird.

Schwesta Ewa fühlt sich "bescheuert"

Dieses Instagram-Foto zeigt die überglückliche Mutter zusammen mit ihrer Tochter.
Dieses Instagram-Foto zeigt die überglückliche Mutter zusammen mit ihrer Tochter.  © Screenshot/Instagram/schwestaewa

Laut eigener Aussage hat Schwesta Ewa sogar schon davon geträumt, dass sie die medizinischen Apparate, an denen ihre Tochter aktuell hängt, aus dem Krankenhaus stehlen würde.

Dabei ist der Ex-Frankfurterin natürlich die Widersprüchlichkeit ihrer Haltung klar. Sie fühle sich "bescheuert", sagte sie in die Kamera und fügte hinzu:

"Die ganzen Wochen warte ich darauf, dass meine Tochter endlich von diesen Geräten erlöst wird – und jetzt will ich nicht. Ist alles ok mit mir?"

Sie selbst mutmaßt, dass es einfach der Mutterinstinkt ist, der sie aktuell in diese widersprüchliche Situation bringt.

Doch die Ex-Prostituierte ist taff, wie alle ihre Fans nur zu gut wissen. Am Ende wird es sie sicher freuen, mit ihrer Tochter endlich zu Hause zu sein.

Mutter und Tochter haben Krankenhaus verlassen

Update, 16.15 Uhr: Schwesta Ewa und ihre Tochter haben die Kinderklinik in Düsseldorf verlassen – scheinbar ohne die medizinischen Apparate, welche die Rapperin und junge Mutter gerne mitgenommen hätte.

Dies teilte die 34-Jährige am Donnerstag in einer weiteren Instagram-Story mit. Dabei zeigte sie auch, dass sie dem Krankenhauspersonal eine große Schachtel Konfekt als Dankeschön besorgt hat.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/schwestaewa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0