"Schwiegertochter gesucht": Sachse Markes will seinen langen Ast verschenken

Leipzig - Der nächste Lastwagenfahrer aus Sachsen sucht eine Frau! Nach Marco im letzten Jahr hat sich am Sonntagabend der muntere Markes (40) aus dem liebenswerten Leipzig zusammen mit seinen entzückenden Eltern den sexy Single-Frauen in der 13. "Schwiegertochter gesucht"-Staffel vorgestellt. Wenn sich die Richtige meldet, liegt sein grandioses Gastgeschenk schon bereit.

Markes (40) aus Leipzig sucht die Frau fürs Leben.
Markes (40) aus Leipzig sucht die Frau fürs Leben.  © TVNow

Markes ist Kraftfahrer, wohnt am Rande Leipzigs. Er zählt Sport, Camping, Schiff fahren und wandern zu seinen Hobbys und sagt von sich selbst, dass er treu, spontan und unternehmungslustig ist.

"Ich bin ein Mensch, der in einer Beziehung alles gibt und ich erhoffe mir diese Einstellung auch von einer Partnerin. Mein Ziel ist es, mit einer Frau bis an mein Lebensende glücklich zu sein", blickt der 40-Jährige Brummifahrer in die Zukunft. "Ich bin ein Beziehungstyp. Und wenn es ganz gut läuft, soll es auch die letzte Beziehung werden."

Und seine zukünftige Dame? "Die Frau an meiner Seite sollte humorvoll sein, da ich gerne herumalbere. Sie sollte mit beiden Beinen fest im Leben stehen und sich gerne auch mal an der frischen Luft aufhalten, da ich sehr naturverbunden bin."

Vorgestellt wurden auch Markes' Eltern: Die beliebte Barbara (60) und der höfliche Horst (62). Beide sind schon seit 34 Jahren glücklich verheiratet - ein zuckersüßer Zustand, den sich auch Markes wünscht.

Markes will einer Frau seinen Ast überreichen: "Wird sie mit Kusshand nehmen!"

Auch Mama Barbara (l.) und Papa Horst (r.) würden sich über eine Schwiegertochter freuen.
Auch Mama Barbara (l.) und Papa Horst (r.) würden sich über eine Schwiegertochter freuen.  © TVNow

Und dem liebenswerten Leipziger scheint es bei der hervorragenden Hobby-Köchin richtig gut zu gehen. "Ich verwöhne und bemuttere den Markes gern", erzählt Barbara. "Er ist mein Kind, ich hab das immer schon so gemacht. Ich könnte mich auch nicht ändern."

"Das ist ab und zu schon nicht verkehrt, aber ich kann auf mich selbst sehr gut aufpassen", stellt der sesshafte Sachse klar. Jedes Wochenende sieht sich die Familie, kocht und erzählt miteinander.

Von Papa Horst bekam Markes übrigens noch ein gütiges Geschenk für eine der Bewerberinnen überreicht. Der 62-Jährige hat in einen Ast verschiedene Motive geschnitzt. "Dass er das für mich gemacht hat, ist ihm hoch anzurechnen. Ich weiß, wie viel Arbeit so ein Stock macht", sagt der ledige Lkw-Fahrer und ist sich sicher: "Wenn die Frau aufgeschlossen ist, wird sie das mit Kusshand nehmen."

Der häusliche Horst hatte drei sagenhafte Szenen bildlich in den strammen Stock geschnitzt: Eine Begrüßung, ein gemeinsames Essen und eine Hochzeit. In der Hoffnung, dass er die seines Sohnes noch miterleben kann.

Zum Schluss stellt der mondäne Markes noch mal klar: "Zu mir passt keine Etepetete-Dame. Ich brauch' eine ganz Stinknormale!" Mutter Barbara fällt ihm ins Wort: "Aber hübsch kann sie schon sein. Du weißt: Schönheit vergeht, Blödheit bleibt."

Und Barbara, woher kommt eigentlich der Name Markes? "Als ich schwanger, hatte ich mir einen Film angesehen. Da war ein sympathischer, junger Mann und der hieß Markes. Und dann dachte ich: 'Wenns ein Junge wird, nennst ihn einfach Markes.'" So einfach geht's.

Wenn Ihr Markes oder einen der anderen sieben Jungs kennenlernen wollt, schreibt an schwiegertochtergesucht@rtl.de.

2018 war es Marco, ebenfalls Lastwagenfahrer aus Leipzig, der in der rothaarigen Rucksackträgerin Daniela die Frau fürs Leben gefunden hat.
2018 war es Marco, ebenfalls Lastwagenfahrer aus Leipzig, der in der rothaarigen Rucksackträgerin Daniela die Frau fürs Leben gefunden hat.  © MG RTL D

Mehr zum Thema Schwiegertochter gesucht:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0