Ehe-Aus beim Amazon-Chef: So versaut textete er mit seiner Affäre

Seattle - Nachdem Amazon-Chef Jeff Bezos (54) in dieser Woche die Scheidung von seiner Frau MacKenzie Bezos (48) bekanntgab, kommen immer mehr schmutzige Details über die Gründe der Trennung ans Licht.

Jeff und MacKenzie Bezos lassen sich scheiden.
Jeff und MacKenzie Bezos lassen sich scheiden.  © DPA

So soll der milliardenschwere Unternehmer bereits seit Monaten ein Techtelmechtel mit seiner angeblich neuen Freundin, TV-Ansagerin Lauren Sanchez (49), haben. Das lassen schlüpfrige SMS vermuten, aus denen der "National Enquirer" aktuell zitiert.

Lange bevor Bezos das Ende seiner Ehe bekanntgab, nämlich schon im April 2018, habe er Sanchez demnach folgende Nachricht geschickt: "Ich liebe dich, du lebendiges Mädchen. Ich werde dir das sehr bald mit meinem Körper, meinen Lippen und meinen Augen zeigen."

Doch damit nicht genug. In einer anderen Nachricht soll er angeblich noch expliziter werden: "Ich will dich jetzt sofort küssen und dich langsam und sanft nehmen. Und vielleicht wache ich in der Früh auf und werde nicht so zärtlich sein."

Dem Bericht zufolge hat der Amazon-Chef mit seiner Angebeteten aber nicht nur Text-, sondern auch Bildnachrichten geteilt - darunter erotische Selfie, die aber "zu explizit" seien, um sie öffentlich zu zeigen, wie das Magazin behauptet.

Gerüchten zufolge blieb es nicht beim Sexting. Laut dem "Enquirer" hatten Bezos und Snachez über acht Monate lang eine Affäre. Es heißt, er habe seine Geliebte mit seinem Privatjet sogar zu exotischen Orten gebracht.

Lauren Sanchez soll die Neue von Bezos sein.
Lauren Sanchez soll die Neue von Bezos sein.  © DPA

Kennengelernt haben sich die beiden übrigens durch den Noch-Ehemann von Sanchez. Patrick Whitesell (53) stellte sie vor Jahren einander vor. Er ist selbst ein erfolgreicher Geschäftsmann, verdient als Agent von Superstars wie Christian Bale und Hugh Jackman Millionen.

Kurz vor Weihnachten trennte sich seine Frau von ihm. Diesen Mittwoch machte schließlich auch Bezos seine Trennung öffentlich - und das nach 25 Ehejahren. Gemeinsam mit Noch-Ehefrau MacKenzie äußerte er sich auf Twitter.

Dabei vermittelten sie in dem Statement den Eindruck einer einvernehmlichen Trennung: "Wir hatten so ein großartiges Leben zusammen als verheiratetes Paar, und wir sehen auch eine wundervolle Zukunft als Eltern, Freunde und Partner bei Unternehmen und Projekten."

Familie und enge Freunde hätten schon länger von der geplanten Scheidung gewusst. Diese könnte den 54-jährigen Amazon-Chef teuer zu stehen kommen. Denn der laut "Forbes"-Magazin reichste Mann der Welt soll keinen Ehevertrag geschlossen haben.

Das könnte bedeuten, dass seiner Noch-Ehefrau die Hälfte seines Vermögens zufällt. Und das beträgt satte 137 Milliarden Dollar! Damit würde er den Titel des reichsten Mannes der Welt verlieren und sie reichste Frau der Welt werden.

Ganz unverdient wäre dieser opulente Scheidungs-Bonus allerdings nicht. US-Medien schreiben MacKenzie Bezos nämlich eine wichtige Rolle als Unterstützerin ihres Mannes bei der Gründung von Amazon zu.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0