Jetzt also doch? Erstes konkretes Angebot für Eintracht-Sturmtank Haller ist da

Frankfurt am Main - Nun also doch! Bundesligist Eintracht Frankfurt muss sich scheinbar ernsthaft mit einem Abgang von Sturmtank Sebastién Haller beschäftigen. Dem 24-Jährigen soll ein Angebot eines Premier-League-Klubs vorliegen.

Verliert die Eintracht auch ihren Stoßstürmer Sebastién Haller?
Verliert die Eintracht auch ihren Stoßstürmer Sebastién Haller?  © DPA

Nach dem Abgang von Marko Arnautovic (30) zu Shanghai SIPG (China) sucht West Ham United dringend nach einem bulligen Stoßstürmer, der den Österreicher ersetzen soll. Haller würde perfekt in das Anforderungs-Profil der "Hammers" passen, eine Offerte in Höhe von 40 Millionen Euro soll ebenfalls parat sein.

Das berichtet zumindest die Bild-Zeitung. Die Eintracht sowie auch der Franzose sollen von dem Angebot wissen, doch scheint es noch ein wenig Hoffnung für alle Eintracht-Fans zu geben. Denn Haller wolle angeblich nur wechseln, wenn ein Champions-League-Teilnehmer anklopft. Im Falle von West Ham wäre dies jedoch nicht so.

Dennoch betonte der Stürmer selbst, dass man nie genau sagen könne, was die Zukunft mit sich bringt. Fakt ist, dass der letztjährige Tabellenzehnte der Premier League erheblich mehr Gehalt bieten könnte. Wie sich die Angelegenheit entwickeln wird, wird die Zeit zeigen.

Nach dem Abgang von Luka Jovic (21) zu Real Madrid und dem vehementen Interesse von Atlético Madrid an Ante Rebic (25), will man einen Haller-Abgang von Eintracht-Seite auf jeden Fall mit allen Mitteln verhindern.

Doch nicht nur was das Thema Abgänge angeht, ist bei der Eintracht aktuell viel los. Zur Zeit bemüht sich Sportvorstand Fredi Bobic (47) mit allen Mitteln darum, die Leihspieler und Leistungsträger der vergangenen Saison, Martin Hinteregger (26) und Kevin Trapp (29) dauerhaft an den Stadtwald zu lotsen.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0