Hiobsbotschaft für Eintracht: Sebastien Haller droht Operation und Saisonaus

Frankfurt am Main - Wie schlimm steht es um Eintracht-Stürmer Sebastien Haller?

Gegen Stuttgart blieb Haller verletzt auf dem Boden liegen.
Gegen Stuttgart blieb Haller verletzt auf dem Boden liegen.  © DPA

Viele Frankfurt-Fans befürchteten das Schlimmste, als der Franzose im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (3:0) verletzt das Feld verlassen musste. Das war bereits am 31. März.

Die Diagnose des Klubs im Anschluss lautete Bauchmuskelverletzung. Woche für Woche hoffte die Eintracht, dass Haller bald wieder fit werden würde. Doch der Angreifer scheint schwerer verletzt zu sein, als bislang angenommen.

Vor der Partie gegen Hertha BSC am Samstag ordnete Trainer Adi Hütter den Gesundheitszustand seines Schützlings erstmals präziser ein.

"Seb ist seit heute bei einem Spezialisten in Österreich. Er hat Probleme im Bauchmuskelbereich. Wir unternehmen alles, um um eine Operation herum zu kommen. Wann er wieder zum Einsatz kommen kann, kann ich nicht sagen", verkündete der Österreicher die Hiobsbotschaft.

Heißt: Haller droht eine OP und höchstwahrscheinlich ein damit verbundenes Saisonaus!

Hütter weiter: "Es gibt Möglichkeiten. Er wird mal noch nicht operiert. Es gibt Chancen, dass er auch so zu 100 Prozent wieder fit wird."

Von der Pressekonferenz gab es allerdings auch gute Neuigkeiten: Martin Hinteregger ist wieder fit, kann gegen die Berliner mitwirken. Zudem kehrt Gelson Fernandes nach seiner Gelbsperre in den Frankfurter Kader zurück.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0